Applause-Studie sieht deutsche Händler bei Online-Angeboten vorn.

Der Retail Report stellt Händlern aus Deutschland gute Noten aus. Aber auch sie haben noch Luft nach oben.

Applause, der Spezialist für Qualitätssicherung von Apps, Webseiten und In-Store-Technologien, legt seinen neuen „Retail Quality Report 2019“ vor. Mit erfreulichen Ergebnissen aus deutscher Sicht.

Die Online-Angebote von Händlern auf der ganzen Welt weisen bei der Funktionalität eine hohe Fehlerzahl auf. Hier schneiden die Angebote aus Deutschland vergleichsweise gut ab. Die Tester von Applause haben Online- und Offline-Usability sowie Funktionalität der Online-Angebote führender Einzelhändler aus Deutschland, den USA und Großbritannien untersucht und miteinander verglichen. Dabei fanden die Tester mehr als 3.000 Bugs auf 52 Websites. Ein Drittel davon wurden als „schwerwiegend“ eingestuft.

Solche Fehler beeinträchtigen die Funktionalität der Webseiten erheblich und halten Kunden direkt davon ab, Einkäufe abzuschließen. Die wenigsten Fehler wurden in Deutschland gefunden (23%), gefolgt von den USA (32%). Großbritannien weist den höchsten Anteil an Fehlern (45%) auf.

Die Tester bewerteten anhand einer Skala wie die Einzelhändler in Hinblick auf Nutzererfahrung (UX) und Funktionalität punkten können. Jedes Land konnte insgesamt eine Punktzahl von 10 erreichen (fünf Punkte für UX, fünf für die Funktionalität).

Die untersuchten US-Händler überzeugten vor allem mit einer starken UX (3,8), gefolgt von Deutschland (3,2) und Großbritannien (3,1). Die Online-Angebote deutscher Einzelhändler wiesen die wenigsten Bugs und gleichzeitig die besten Werte beim Thema Funktionalität auf (4,2).

Der Report liefert aber noch weitere Erkenntnisse:

  • Mobile Apps wurden in allen Ländern schlecht bewertet, vor allem aber in Deutschland, wo sie eine Bewertung von 1,6 von 5 möglichen Punkten erhielten.
  • Bei der Personalisierung die USA mit einem Wert von 3,7 vorne. Deutschland erzielte einen Durchschnittswert von 2.

Bei den Ergebnissen der Omnichannel-Erfahrungen besteht in allen drei Länder Nachholbedarf. Insgesamt war es für die Teilnehmer schwierig, Online-Artikel vor Ort im Shop zurückzugeben. Und der Prozess nahm zu viel Zeit in Anspruch.

Der Report attestiert den Händlern denn auch Handlungsbedarf. So müssten die Einzelhändler stärker in das Kundenerlebnis investieren. Die Tester waren zwar insgesamt mit den Websites zufrieden. Beim Zusammenspiel von Online und Offline, Mobile und Desktop sowie der Personalisierung der Angebote gibt es aber noch Verbesserungsbedarf.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.