„Adikteev for Brands“ wird zu eMoteev.

von Wolfgang Starke am 11.März 2019 in Mobile Advertising, News

Im Sommer 2017 ist die französische Performance-Plattform für Mobile Advertising Adikteev in Deutschland gestartet. Nun hat Adikteev for Brands seinen Namen in eMoteev geändert. Zugleich wird das Angebot von Mobile only auf Cross-Device-Kampagnen ausgebaut. Den deutschen Marktausbau des 2012 in Frankreich gegründeten Unternehmens verantwortet Maximilian Simon, VP International und Country Manager Deutschland. Das zweite Standbein „Adikteev für Apps“, die Retargeting-Lösung für mobile Anwendungen, heißt künftig schlicht „Adikteev“.

Kreativität und Emotion wieder ins Zentrum der Werbeformate rücken 

eMoteev entwickelt interaktive digitale Werbeerlebnisse und verbindet die hauseigene Kreativ-Technologie mit prädiktiven Algorithmen. Das Unternehmen setzt dabei verstärkt auf Emotion und Kreativität und verfolgt damit den umgekehrten Ansatz der Branche, die sich zurzeit hauptsächlich auf die Nutzung von Userdaten konzentriert. „In der Werbung ging es zuletzt nur noch um Daten und User-Informationen – dabei sind es Emotionen, die die Präferenzen der Nutzer definieren. Bei eMoteev glauben wir, dass Emotionen im Mittelpunkt von Marken, deren Storytelling und Marketingstrategie stehen“, sagte Maximilian Simon, VP International und Country Manager Deutschland von eMoteev.

Maximilian Simon, VP International und Country Manager Deutschland (Foto:PR)

Im Rahmen der Neupositionierung im Markt strukturiert eMoteev das Vertriebsteam um. Ziel sind Werbetreibende in den Schlüsselbranchen – Luxus, Automobil, Touristik, Groß- und Einzelhandel, Hightech, Unterhaltung sowie Banken und Versicherungen – die mit 360°-Technologielösungen unterstützt werden. Vom Standort in Düsseldorf aus werden Kunden insbesondere aus dem Automobilsektor wie Audi, Opel, Renault und SEAT sowie aus der Fashion- und Luxury-Branche betreut. eMoteev verfügt über eine Mobile DSP mit einem Bestand von mehr als einer Milliarde Nutzer weltweit.

Veranstaltungstipp

Was sind Erfolgsrezepte für News-Apps und mobile Nachrichtenportale? Und wie monetarisiert man diese über Werbung oder Abo-Modelle? Darum dreht sich unser 30. Mobilisten-Talk „Mobile Advertising & Publishing“ am 20. März 2019 im Telefónica BASECAMP in Berlin. Hochkarätige Vertreter von BILD, Bento/Spiegel Online, Smaato, Taboola und wetter.com werden dort darüber diskutieren, wie Medienhäuser ihre Leser auf dem Smartphone erreichen und wie sie auf dem kleinen Display Geld verdienen. Dabei wird es u.a. auch um die passende Content-Strategie inkl. Recommendation Engines gehen sowie um die Frage, ob die Finanzierungsmodelle Mobile Advertising und Paid Content Gegenspieler oder Partner sind.
Weitere Infos & kostenlose Anmeldung zum Mobilisten-Talk hier!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare