FlixBus setzt auf MobileIron Cloud

von Wolfgang Starke am 18.Februar 2019 in Mobile Technology, News

FlixMobility, bekannt für FlixBus und FlixTrain, setzt MobileIron Cloud ein, um seine 2.500 Android Geräte sicher zu verwalten.

Mittlerweile hat das Unternehmen seine Mobile First-Strategie weiter ausgebaut, sowohl für die Fahrgäste als auch für die rund siebentausend Busfahrer und eine große Zahl an Fahrgastbetreuern an den Stationen und Terminals. Durch den Einsatz der Unified Endpoint Management-Lösung können die von Busfahrern und Stationspersonal genutzten Android-Geräte in Versionen von Android 5.1.1. bis 8.0.0 in der Hälfte der Zeit konfiguriert werden, wie dem Anwenderbericht zu entnehmen ist. Auch der Supportaufwand ist stark zurückgegangen. Dabei werden die von MobileIron verwalteten mobilen Endgeräte in erster Linie für den Registrierungsprozess beim Einstieg der Fahrgäste und für den Kontakt zur Betriebssteuerung genutzt.

„Nach ersten Berechnungen sparen wir bei der Konfiguration der mobilen Endgeräte mehr als 50 Prozent der vorher benötigten Zeit ein. Zudem kommt es durch das Management über MobileIron zu weniger Fehlbedienungen. Unser Helpdesk verzeichnet weitaus weniger Anrufe als vorher“, zieht Stefan Tontsch, Vice President Operations bei FlixMobility Experience, eine erste Bilanz und freut sich über das damit genutzte Einsparpotential bei der Administration. MobileIron selbst setzt dabei voll auf Android und die Funktionsvielfalt der Unified Endpoint Management (UEM-) Plattform.

FlixMobility ist in den letzten Jahren viele neue Partnerschaften mit Personenbeförderungs-Unternehmen im Ganzen oder auch einzelnen Fahrern eingegangen. Das hat auch zu einem rasanten Wachstum der Netzwerk- und Mobile-IT-Architekturen geführt. Die bis dato übliche händische Einrichtung der Fahrer-Smartphones war spätestens dann nicht mehr sinnvoll möglich. Zu teuer, zu zeitaufwändig, zu fehleranfällig.

– Anzeige –

Workshop „Wie Du Deine App zur Fünf-Sterne-App machst“ am 12. April 2019 in Berlin: Lerne, wie aus einer guten App eine mit dem Prädikat Premium werden kann. Ziel des Workshops mit Manuel Raimund und Sebastian Clauß: Bei den Apps der Teilnehmer Schwachstellen u.a. bei App-Konzept, User Experience, Klickwegen oder Push-Strategie ausfindig machen, Lösungsansätze finden und damit den Weg zu einer Fünf-Sterne-App sichtbar machen.
Jetzt informieren & anmelden!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare