Deutsche Bahn: Mobiler Fahrkartenverkauf boomt.

Mobile Ticketing und der Alexa Skill der Deutschen Bahn im Schaubild (Bild: PR)

Die Deutsche Bahn überrascht mit starken Zahlen zum digitalen Fahrkartenverkauf. Dabei stieg 2018 der Verkauf von Handy-Tickets um 75 Prozent auf 28,3 Millionen Stück. Außerdem wurden vergangenes Jahr 42 Millionen Online-Tickets verkauft. Die digitalen Vertriebskanäle DB Navigator und bahn.de bilden zusammen mit gut 45 Prozent den mit Abstand größten Vertriebskanal der Bahn, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zudem werden täglich allein 2,6 Millionen mobile Reiseauskünfte in der App abgerufen. Die Zahlen machen deutlich, dass die Bahn offensichtlich die Kundenwünsche beim Fahrkartenkauf gut bedient. Nach Auskunft der Bahn werden rund 138,5 Tonnen Papier durch die Reisenden eingespart, wenn die Fahrkarte mit dem Smartphone gelöst wird. Dies dürfte zum Teil allerdings ein rechnerischer Wert sein, da vielfach die Fahrkarten nach wie vor ausgedruckt und mitgeführt werden oder um sie als Reisekostenbeleg dem Arbeitgeber oder Finanzamt vorzulegen.

Mit dem DB Navigator können übrigens auch Fahrkarten für den innerstädtischen Nahverkehr gekauft werden. Deutschlandweit beteiligen sich inzwischen 29 Verkehrsverbünde, weitere sollen 2019 folgen. Im letzten Jahr wurden für die Nutzung von U-Bahn, Bus und Straßenbahn über die App 6,3 Millionen Tickets gekauft. Dies entspricht nach Angaben der Bahn nahezu einer Verfünffachung zum Vorjahr.

Alexa Skill entwickelt sich gut

Die Deutsche Bahn zählte schon 2016 zu den Pionieren, die in Deutschland zum Start von Amazon Alexa einen eigenen Skill veröffentlicht haben. Und die Nutzer freut es bis heute: so fragen 75 Prozent nach Verbindungen und 25 Prozent nutzen den Skill für Abfragen zu Abfahrten und Ankünften. 40 Prozent der Nutzer des DB Skills haben diesen sogar personalisiert und individuelle Daten wie „Mein Bahnhof“ oder „Meine Strecke“ für eine noch schnellere Auskunft hinterlegt.

Beim Riesen Deutsche Bahn sind die Weichen offenbar auf Zukunft gestellt. Die Sprachservices will die Bahn 2019 weiter ausbauen und um neue Funktionen erweitern.

Lesetipp

Im November hat Patricia Schurich, Leiterin Portalmanagement bahn.de und DB Navigator bei der Deutschen Bahn, unseren Fragebogen „Köpfe der Mobilbranche“ ausgefüllt. Darin sagt Sie u.a.: „Menschen auf der Schiene oder Straße von A nach B zu bringen, ihnen das passende Ticket dafür zu verkaufen und das alles ganz mobil und flexibel über eine App ist für mich pure Motivation“. Lesen Sie hier den Fragebogen von Patricia Schurich.

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “Deutsche Bahn: Mobiler Fahrkartenverkauf boomt.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner