Kayzen will den Programmatic-Markt aufmischen.

Das Startup will Unternehmen eine Plattform für Programmatic Ads an die Hand geben.

Wie Mediaagenturen prognostizieren, wird sich der Anteil des programmatischen Media-Einkaufs in diesem Jahr bei Display-Werbung auf 49 Prozent erhöhen. Mit anderen Worten: Programmatic Advertising, also der automatisierte Einkauf von Werbeflächen, boomt. Das neue Berliner Startup Kayzen will diese Entwicklung für sich nutzen.

Hinter dem Unternehmen Kayzen, das mit 25 Mitarbeitern in Berlin und Bangalore (Indien) sowie zehn Kunden (darunter InnoGames) startet, stecken die beiden Gründer und Mobile-Marketing-Experten Tim Koschella (CEO) und Servesh Jain (CTO). Koschella hat 2011 die Hitfox Group gegründet. Unter dem Dach dieses Company-Builders sind inzwischen 15 Startups gegründet worden, die insgesamt 1.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Das erfolgreichste Unternehmen von Hitfox ist sicherlich Applift, das sich auf App-Marketing spezialisiert hat. Bis November 2018 hat Koschella es als CEO geführt. Mehr als 500 App-Publisher stehen bei dem Unternehmen auf der Kundenliste.

Für sein neues Startup Kayzen hat Koschella einen Teil der Applift-Technologie in einem Management-Buy-Out herausgekauft. Sie bildet also die Grundlage für eine Plattform, mit der Marketer ihre Programmatic-Kampagnen selbst aufsetzen und koordinieren können. Ohne die Notwendigkeit, eine Agentur zwischenschalten zu müssen.

– Anzeige –

Nur noch wenige Tage bis zu unserem Workshop „UX-Konzeption für Alexa Skills & Co“ am 30. Januar 2019 in Berlin. Sichern Sie sich noch eines der letzten 🎟 Tickets und lernen Sie vom 🏆 „Alexa Champion“ Tim Kahle (Gründer von 169 Labs), wie Sie Ihr Unternehmen fit für das Voice-Zeitalter machen.
Jetzt informieren & anmelden!

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.