Boom bei Gaming-Apps: AppsFlyer legt Marktstudie vor.

von Stephan Lamprecht am 15.Januar 2019 in Mobile Games, News

Einen Einblick in den Markt für Gaming-Apps liefert die neue Studie von AppsFlyer.

Spiele-Apps sind der größte Treiber für das Marktwachstum bei Mobil-Applikationen. In der Studie „State of Gaming Apps 2018“ gibt AppsFlyer detaillierte Einblicke in diesen dynamischen Markt. Insgesamt wertete das Unternehmen mehr als sechs Milliarden Installationen von mehr als 3.000 Gaming-Apps aus.

Ben Jeger, Managing Director DACH & Nordics bei AppsFlyer, erklärt im Zusammenhang mit dem Erscheinen der Studie, dass „in der gesamten App-Ökonomie Spiele derzeit drei Viertel des Gesamtumsatzes innerhalb der App-Stores erzielen. Die Installation von Spielen auf dem Handy oder Tablet ist so stark angestiegen, dass wir tatsächlich von einem Boom sprechen.“

Die Studie liefert einige interessante Erkenntnisse:

  • Anspruchsvolle Spiele bilden mit mehr als 60 Prozent Marktanteil bei den Downloads das mit Abstand größte Segment. Andererseits erreichen besonders simple Spiele, sogenannte „Hyper Casual Games“, besonders hohe Wachstumsraten. Vom zweiten auf das dritte Quartal 2018 wuchs dieses Segment um 174 (!) Prozent. Die Daten-Analysten von AppsFlyer rechnen mit einem weiterhin starken Wachstum. Hyper Casual Games werden zu mehr als 70 Prozent aus Werbung monetarisiert.
  • Bei den Casual Games wird die Werbefinanzierung wichtiger. Die Spiele, dazu gehören zum Beispiel Puzzles, erreichen einen Marktanteil von 30 Prozent. Die Bedeutung von Werbefinanzierung gegenüber In-App-Käufen ist in diesem Segment gestiegen. Erstmals lag im dritten Quartal 2018 der Anteil von Anzeigen an der Monetarisierung hier bei durchgängig über 50 Prozent. Nach wie vor kommt In-App-Käufen eine hohe Bedeutung im Geschäft mit Mobile Games zu. Nutzer zu Käufen innerhalb der App zu bewegen, bleibt für die Spieleentwickler eine Herausforderung.
  • Niedrige Kosten pro Installation in Deutschland: Zwischen den App-Stores für Android und iOS bestehen weiterhin deutliche Unterschiede bei den Marketing-Kosten je Installation (CPI – Cost per Install). Über alle App-Genres und untersuchten Märkte hinweg liegt dieser Wert für Apple-Systeme rund 50 Prozent über dem Wert für Android. In Schwellenmärkten wie Russland oder Brasilien liegen die Kosten je Installation generell deutlich niedriger als in entwickelten Märkten wie Deutschland, den USA oder Japan. Deutschland weist hier den niedrigsten CPI auf, besonders bei Android, aber auch bei iOS.

Für die Studie „State of Gaming Apps 2018“ wertete AppsFlyer Daten aus, die in den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 anfielen. Es wurden 2,1 Milliarden nicht-organische App-Installationen von insgesamt 5.500 Apps  ausgewertet. Die Ergebnisse stehen online zur Verfügung.


Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

AppsFlyer Logo
Unternehmen:
AppsFlyer
Weitere Beiträge zu AppsFlyer:
Beiträge anzeigen »

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare