Lego gibt per Chatbot Tipps für Weihnachtsgeschenke.

von Florian Treiß am 01.November 2018 in Chatbots, Mobile Marketing, Mobile Messaging, News

Lego-Chatbot Ralph gibt Geschenktipps zu Weihnachten (Bild: Lego)

Geschenktipps vom Chat-Roboter: Der Lego-Konzern setzt im Weihnachtgeschäft auf einen Chatbot im Facebook Messenger, der Eltern und anderen heimlichen Helfern des Weihnachtsmanns Tipps für das passende Weihnachtsgeschenk gibt – und das lässt sich selbstverständlich dann auch gleich online bestellen. Der dänische Spielzeugriese hat dafür gemeinsam mit der Agentur Edelman einen süßen Chat-Roboter namens „Ralph“ entwickelt, der in verschiedenen Sprachen verfügbar ist und sich selbst als „Lego Geschenk-Bot“ bezeichnet.

Der Geschenk-Bot wird von Lego seit einigen Tagen fleißig über Facebook-Anzeigen beworben, die direkt in ein Chatfenster im Facebook Messenger führen. Nach einigen Fragen, für die Ralph auch gleich Antwort-Vorschläge anbietet, schlägt der Chatbot nach einem kurzen Dialog passende Geschenkideen vor, die sich dann über den hauseigenen Direktvertrieb auf Lego.com bestellen lassen. Dabei läuft der Dialog folgendermaßen ab:

  1. Zunächst fragt Ralph, wie alt der „zu beschenkende Baumeister“ ist und schlägt verschiedene Altersklassen vor.
  2. Danach fragt der Lego-Chatbot nach dem Budget fürs Geschenk und schlägt 0 bis 20 Euro, 20 bis 50 Euro oder mehr als 50 Euro vor
  3. Als dritte Frage möchte der Chatbot von Lego wissen, wie sich der kleine Baumeister am Besten beschreiben lässt, und schlägt verschiedene Kategorien vor wie etwa „rettet die Welt und stellt gerne seine Lieblingsfilme nach“ oder „möchte jeden Tag ein magisches Abenteuer“ oder „baut Bauwerke, die bis in den Himmel reichen“ oder „Tierfreund, der am liebsten von Vierbeinern umringt wird
  4. Danach kann man sich entweder schon die ersten Geschenkvorschläge anzeigen lassen oder sich noch eine Detailfrage stellen lassen, wie etwa zur Kategorie „Superhelden“, ob das Kind eher auf DC-Comichelden wie Batman und Superman steht oder aber auf die Avengers von Marvel
  5. Zum Abschluss schlägt der Chatbot dann mehrere Lego-Sets vor, die sich praktischerweise gleich via Lego.com bestellen lassen. Das funktioniert allerdings nicht direkt im Chatbot, sondern per Weiterleitung auf die Website

Bereits im vergangenen Jahr hatte Lego den Geschenke-Chatbot erstmals im Weihnachtsgeschäft eingesetzt, was von deutschen Medien damals aber weitgehend unbemerkt blieb. Zu Ostern 2018 kam der Lego-Chatbot ebenfalls zum Einsatz – und die begleitende Werbekampagne hat laut einer Case Study von Facebook einen 3,4-fach so hohen Return on Ad Spends erzielt wie Lego-Anzeigen auf Facebook, die direkt auf die Lego-Website führten und nicht zum Chatbot.

Seminartipp

UX-Konzeption für Alexa Skills & Co: Workshop zu Voice Assistants am 30. Januar 2019
Mehr als 50.000 Alexa Skills von externen Entwicklern gibt es bereits – und täglich werden es mehr. Zugleich erobern Smart Speaker wie der Amazon Echo, Google Home oder Apples Homepod die deutschen Wohnzimmer und Küchen im Sturm. Sprachbasierten Interfaces gehört also die Zukunft – und es ist Zeit, dass Sie Ihr Unternehmen fit für das Voice-Zeitalter machen. Und genau das haben wir vor in unserem Workshop „UX-Konzeption für Alexa Skills & Co“: Einen Tag lang wird Ihnen Tim Kahle zeigen, wie Sie erfolgreiche Anwendungen für Voice Assistants konzipieren. Kahle ist Gründer von 169 Labs, einer der führenden Voice-Agenturen Deutschlands. Von Amazon wurde er vor kurzem als „Alexa Champion“ ausgezeichnet.
Infos & Anmeldung zum Seminar „UX-Konzeption für Alexa Skills & Co. hier!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare