8fit-Gründer wegen sexueller Belästigung rausgeflogen, Apple-Boss dementiert Spionageangriff, Siri Shortcuts auf dem Vormarsch.

von Florian Treiß am 22.Oktober 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

8fit-Gründer Pablo Villalba werden sexuelle Belästigung und finanzielles Fehlverhalten vorgeworfen: Deshalb feuerten ihn die Investoren schon im September als CEO – und nun muss er auch den Aufsichtsrat verlassen. Es ist der erste bekanntgewordene #MeToo-Fall aus der Berliner Startup-Szene. Villalba hatte 8fit vor vier Jahren gegründet – die Fitness-App hat heute 20 Mio Nutzer.
manager-magazin.de

Apple-Boss Tim Cook hat in einem Interview dementiert, dass es jemals einen Spionageangriff auf die Server von Apple gegeben hat. Anfang Oktober hatte das Magazin Businessweek darüber berichtet, dass Server des US-Unternehmens Supermicro, die in China gefertigt wurden, dort mit einem speziellen Mikrochip versehen wurden, um Apple und andere Firmen auszuspionieren.
theverge.com

Siri Shortcuts (zu Deutsch: Kurzbefehle) werden von Apple promotet: In einer Pressemitteilung stellt der Konzern einige Apps vor, die die neue Funktion von iOS 12 bereits unterstützen, wie etwa Uber, Weather Channels oder Day One. Siri Shortcuts bieten eine schnelle Möglichkeit, Aufgaben mit Apps durch Tippen mit dem Finger oder Fragen an die Sprachassistentin Siri zu erledigen.
apple.com

Wireless Charging: Immer mehr Smartphones können kabellos aufgeladen werden, in dem man sie einfach auf spezielle Ladestationen legt. Die Nase vorn bei der Techologie hat der Qi-Standard, der von Samsung bereits seit dem Galaxy S6 unterstützt wird und nun auch von Apple seit dem iPhone 8. Die Computerwoche erläutert, wie die Technologie funktioniert.
computerwoche.de

Autonomes Fahren hat enorm hohe Voraussetzungen: Lyft-Manager Kumar Chellapilla gibt in einem Werkstattbericht Einblicke darin, dass z.B. heutige Straßenkarten, wie sie Google Maps und Co. für die Navigation anbieten, technisch nicht für selbstfahrende Autos ausreichen. Stattdessen braucht es Kartenmaterial mit Zentimeter-genauer Darstellung von Fahrspuren.
medium.com

– Anzeige –
Machen Sie es wie der Spezialist für ausgezeichnete Apps Die neue Abteilung aus München oder der Testing-Anbieter Appmatics aus Köln – und schalten Sie ein Firmenprofil in unserem Mobile-Anbieterverzeichnis. Der Eintrag kostet 200 Euro, bleibt 12 Monate online und wir promoten ihn mindestens einmal im Newsletter und via Social Media.
Weitere Infos und Buchung hier!

– MITGEZÄHLT –

Die 29 größten Flops von Google hat die Computerwoche zusammengestellt: Dabei ist natürlich auch der jüngste Flop Google+ – das Social Network wird demnächst eingestellt. Ein heute schon fast wieder vergessener weiterer Riesenflop: Die Übernahme des Handyherstellers Motorola im Jahr 2012, der bereits 2014 mit Milliardenverlust an Lenovo weiterverkauft wurde.
computerwoche.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Deutschland hat mit seiner Industriegeschichte und industriellen Exzellenz alle Voraussetzungen, im globalen Wettbewerb eine bedeutsame Rolle zu spielen. Dafür müssten wir in die digitale Zukunft investieren – mit aller Konsequenz, nicht nur ein bisschen.“

„Wirtschaftswoche“-Herausgeberin Miriam Meckel plädiert dafür, dass Deutschland bei der Digitalisierung Vollgas gibt und dabei u.a. mit modernen Lehrplänen in der Schule ansetzt.
linkedin.com

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei LinkedIn, Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare