Köpfe der Mobilbranche: Stefan Bielau von Dynamo Partners.

von Kay Ulrike Treiß am 15.Oktober 2018 in Fragebögen, News

 „Ich warte sowohl aus Nutzer-, als auch aus Entwicklersicht auf ein starkes drittes Mobile-Betriebssystem, welches wahrscheinlich in den nächsten 2-3 Jahren aus China kommen wird“, sagt Stefan Bielau. Bereits Anfang 2008 als Co-Founder der Video-App Dailyme ins Mobile Business eingestiegen, ist Stefan Bielau ein langjähriger Weggefährte von mobilbranche.de: Bereits bei unserem allerersten Mobilisten-Talk im November 2011 diskutierte er auf unserer Bühne, zudem leitete er 2013 die ersten ASO-Seminare von mobilbranche.de. Heute ist Stefan Bielau Managing Partner bei Dynamo Partners und berät Marken und Firmen entlang der Wertschöpfungskette von „mobile-first“-Geschäftsmodellen. So betreut er u.a. Kunden wie Verifly und den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen sowie weitere Unternehmen aus den Bereichen Mobile Gaming, Mobility und Insurance bei der digitalen Transformation. Darüber hinaus unterstützt er als Business Angel Startups wie adsquare, Tracktics, Fjuul oder Betegy. Lesen Sie in unserem Fragebogen, welche mobile Werbekampagne dem begeisterten Sportler besonders gut gefallen hat und worin der Unterschied zwischen seiner Wahlheimat Polen und Deutschland beim Bezahlen liegt.

mobilbranche.de: Was war Dein erstes Handy?

Stefan Bielau: Ein gelbes Ericsson GF 768 mit Flip-Tastatur.

mobilbranche.de: Was ist aus Deiner Sicht besser: Android oder iOS und warum?

Stefan Bielau: Beide Systeme haben ihre Stärken und Schwächen, ich warte sowohl aus Nutzer-, als auch aus Entwicklersicht auf ein starkes drittes OS, welches wahrscheinlich in den nächsten 2-3 Jahren aus China kommen wird.

mobilbranche.de: Welche drei Apps willst Du auf Deinem Homescreen nicht mehr vermissen?

Stefan Bielau: Apps für Videotelefonie à la Facetime, Skype & Co., WhatsApp und Twitter.

mobilbranche.de: Stichwort Mobile Advertising: Was war für Dich die beste Werbung ever?

Stefan Bielau: Richtig rund fand ich die Nike-Kampagne #Breaking2 zum Versuch, die 2h-Schallmauer im Marathon zu durchbrechen. Die war wirklich richtig gut konzipiert und vor allem mobil professionell ausgespielt: Teaser in der Nike Running-App, Re-Targeting und Brandings Ads auf den relevanten Seiten und in den Apps, die ich vor dem Event genutzt habe. Dazu Pushes auf meiner Smartwatch und relevante Emails zum Start des Laufes, die auf den Live-Stream in der App oder auf Twitter verwiesen haben.

mobilbranche.de: Und was war für Dich die schlechteste mobile Anzeige?

Stefan Bielau: Nach wie vor bekomme ich in den Appstores Anzeigen zu Apps, die ich bereits installiert habe, angezeigt. Inklusive eines „Installieren“-Buttons. Warum nur?

mobilbranche.de: Hast Du Mobile-Vorbilder? Wenn ja: welche?

Stefan Bielau: Jede Unternehmerin bzw. jeder Unternehmer, der sich zum Ziel setzt seine Produkte oder Services „mobile-first“ anzubieten, dem gebührt Respekt, und wenn jemand dies mit einer innovativen, neuen Idee macht, kann man auch von Vorbildern sprechen.

mobilbranche.de: Wie beschreibt Deine Mutter Deinen Job?

Stefan Bielau: „Für das Problem, müsste es mal was auf dem Handy geben.“

mobilbranche.de: Ist Dein Job für Dich Beruf oder Berufung?

Stefan Bielau: Zuallererst bedeutet Dynamo Partners absolute Freiheit: als Unternehmer, mit echten Profis und tollen Kunden komplett unabhängig arbeiten zu können ist das Beste, was ich mir vorstellen kann. Man hat Kontakt zu vielen Industrien und Ideen, lernt persönlich jeden Tag dazu und wird auch noch gut bezahlt. Insofern ist es mehr als ein Beruf – ob Berufung, weiß ich nicht.

mobilbranche.de: Wie stehst Du zu Mobile Payment?

Stefan Bielau: Ich lebe in Polen und kenne eigentlich hier nichts anderes als bargeldloses Bezahlen. Insofern möchte ich es nicht missen und leider führt mich mein erster Weg in Deutschland immer direkt zum Bankautomaten….

mobilbranche.de: Wann bzw. wo vermisst Du Mobile in Deinem Alltag, sprich: wo siehst Du noch Entwicklungspotenzial?

Stefan Bielau: Bei der Verwaltung unserer privaten, persönlichen Daten und Dokumente. Also bei Verträgen, Formularen, Dokumenten, digitalen Medien etc. Insofern finde ich „Wallets“ wie Vivy für meine Gesundheitsdaten, zentrale Abo-Verwaltungen oder Services, in denen ich alle meine Infos rund um Wohnung, Auto oder Job bündeln kann, sehr spannend.

mobilbranche.de: Mobile in 5 Jahren: was ist verschwunden, was hat sich durchgesetzt?

Stefan Bielau: Was kommen wird: ein drittes OS, die Trennung von Bildschirm (faltbare Touchscreens) und Betriebseinheit (kleine Box, trage ich in der Tasche oder am Handgelenk) bei Telefonen und die Konsolidierung bei den Messaging Apps durch 1-2 Meta-Messenger.

mobilbranche.de: Vielen Dank für die spannenden Antworten!

Lesen Sie auch die vorherigen Fragebögen unserer Serie “Köpfe der Mobilbranche”.

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare