iOS 12 ist im finalen Release da: Das sind die wichtigsten Neuerungen.

von Florian Treiß am 18.September 2018 in App Business, News, Ökosysteme

Mit iOS 12 hat Apple das Thema Augmented Reality noch einmal verbessert (Bild: Apple)

Das Warten hat ein Ende: Apple hat wenige Tage nach der Vorstellung der neuen iPhones die finale Version des mobilen Betriebssystems iOS 12 für iPhones und iPads veröffentlicht. Zeit für uns, die wichtigsten Neuerungen für App-Macher und -Nutzer vorzustellen.

Siri Shortcuts

Als seaprate App für iOS 12 erhältlich, bieten Siri Shortcuts (oder auf Deutsch: Kurzbefehle) eine schnelle Möglichkeit, Aufgaben mit Apps durch Tippen mit dem Finger oder Fragen an die Sprachassistentin Siri zu erledigen. Die App „Kurzbefehle“ enthält über 300 integrierte Aktionen und arbeitet mit vielen deiner bevorzugten Apps zusammen, etwa mit Kontakte, Kalender, Karten, Musik, Fotos, Kamera, Erinnerungen, Safari, Health und jeder anderen App, die Siri-Kurzbefehle unterstützt. Und das sind bereits einige externe Apps, wie man bereits gestern bei diversen App Updates beobachten konnte: So ist bspw. die Deutsche Bahn gleich zum Auftakt von iOS 12 mit Siri Shortcuts für den DB Navigator am Start.

So sehen die Siri Shortcuts von DB Navigator aus – zum Vergrößern bitte anklicken (Bild: Deutsche Bahn)

Push-Nachrichten

Sendet eine App gleich mehrere Push-Nachrichten aus, so werden diese unter iOS 12 erstmal gruppiert dargestellt und nicht mehr einzeln. Wenn beispielsweise ein Social Network wie Facebook ständig neue Push-Nachrichten raushaut, dann werden diese nun in einer Gruppen-Karte dargestellt. Erst wenn man diese Karte antippt, werden alle aktuellen Push-Nachrichten von Facebook angezeigt. Zudem können Apps, die besonders penetrant Push-Nachrichten schicken, nun direkt auf dem Sperrbildschirm wahlweise stumm geschaltet oder komplett deaktiviert werden. Spezialisten für Push-Nachrichten wie Leanplum raten App-Machern daher dazu, ihre Push-Strategie zu überdenken und verstärkt auf personalisierte Nachrichten zu setzen, die die Nutzer wirklich interessieren.

Screen Time

Mit iOS 12 führt Apple zudem die Funktion Screen Time (auf Deutsch: Bildschirmzeit) ein und setzt damit auf den Trend der Achtsamkeit: Nutzer können in iOS 12 nachschauen, wieviel Zeit sie täglich am iPhone in welchen Apps verbringen. Zugleich können über die Funktion Zeitlimits festgelegt werden, wie lange man pro Tag eine bestimmte App nutzen darf bzw. will. Caschys Blog hatte die Funktion bereits im Beta-Status ausführlich analysiert.

So sieht die Funktion Screen Time aus (Bild: Apple)

Augmented Reality

Augmented Reality wird mit iOS 12 noch einmal einen Push bekommen, mit ARKit 2 bekommen Entwickler ein mächtigeres Werkzeug an die Hand, um immersivere Erlebnisse zu schaffen. Apple schreibt: „ARKit 2 macht es Entwicklern möglich, noch faszinierendere Augmented Reality Erlebnisse zu schaffen – sogar für mehrere Personen gleichzeitig. AR Objekte können jetzt mit Nachrichten und Mail versendet und dann in der echten Welt angeschaut werden. Und mit Maßband, einer neuen AR App in iOS, kannst du reale Objekte ausmessen, indem du deine Kamera darauf hältst.“

Diese und weitere Neuerungen von iOS 12 wie etwa Memojis, Animojis und Kamera-Effekte stellt Apple auch auf seiner Website selbst vor.

– Anzeige –

Smaato-Report Global Trends in Mobile Advertising H1 2018 ist da!
Mobilnutzung steig weiterhin rasant / überdurchschnittlich in APAC +++ Verbrauchermarken erobern die mobile Werbung +++ DSGVO verändert RTB-Einkauf-Verhalten (Auswirkungen auf Preise & Nachfrage) +++ Reichweite von Sport-Apps +++ Nachfrage nach High-End-Smartphones
Hier kostenlos downloaden!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare