Innovative Smartphone-Kamera entlarvt ungewollt spionierende Apps.

von Sebastian Beintker am 17.Juli 2018 in App Business, Geräte, Mobile Technology, News

Ungewollt innovativ: Als Vivo das Konzept für sein Smartphone Nex vorstellte, erkannte jeder das innovative Potenzial des versenkbaren Kamerasystems. In der Praxis zeigt sich nun das gleiche System ebenfalls als innovativer Indikator für spionierende Apps. Denn in dem Moment, in dem Anwendungen heimlich auf die Kamera zugreifen wollen, fährt die Kamera plötzlich heraus.

Nutzer berichten, dass dies z. B. beim Internet-Browser QQ des chinesischen Internet-Konzerns Tencent geschieht. Aber auch bei der chinesischen Reise-App Ctrip und bei der Messenger-App Telegram soll sich der heimliche Zugriff durch Herausfahren der Kamera des Vivo Nex gezeigt haben. Folgendes Video illustriert den Vorgang:

Wie Futurezone berichtet, haben sich mittlerweile die Anbieter dazu geäußert. So soll es sich laut Telegram um einen Bug handelt. Tencent sprach sogar von einem automatischen Feature. Es soll Nutzern die Möglichkeit geben, QR-Codes einzuscannen – mit der Selfie-Kamera wohlgemerkt.

– Anzeige –

Neues Produkt von App Annie: SDK-Metriken
Finden Sie die besten Advertiser und Publisher mit App Annie Intelligence, jetzt mit SDK-Metriken.
Mehr lesen


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare