Fuchsia statt Android: Sprache als Schlüssel zu einem neuen mobilen Betriebssystem.

Der Android-Nachfolger Fuchsia ist vielen Mobilisten bereits bekannt. Im Februar hatten wir über den neuen Ansatz des mobilen Betriebssystems mit Instant-Apps berichtet. Nun tauchen neue Informationen auf. Fuchsia soll demnach sehr stark auf Sprachsteuerung setzen.

Bild: Primakov / Shutterstock.com

Wie Bloomberg berichtet, arbeitet ein Team von Ingenieuren bereits seit über zwei Jahren an dem neuen mobilen Betriebssystem. Bei der Entwicklung stehen zwei Elemente im Zentrum. Fuchsia soll einerseits über ein Höchstmaß an Sicherheit verfügen und andererseits möglichst weitreichende Sprachinteraktionen abdecken.

Wie weit die Integration von Voice dabei gehen soll, umreißt laut Bloomberg ein Mitarbeiter des Entwicklungs-Teams. Demnach soll die Sprachsteuerung ein zentraler Schlüssel von Fuchsia werden. Innerhalb von drei Jahren soll Fuchsia über das Mobilgerät des Nutzers hinaus auch auf vernetzte Heimgeräte im Smart Home und auf sprachgesteuerte Lautsprecher zugreifen.

„Die Umstellung von Android könnte Google die Möglichkeit geben, bei Fehlern, die sie vor einem Jahrzehnt gemacht haben, den Reset-Knopf zu drücken“, sagte Jeffrey Grossman, Mitbegründer der Messaging-App Confide.

– Anzeige –

Mehr Mobile App Usability: Meistere die Herausforderung! Im mobilbranche.de-Workshop am 8. und 9. Oktober in Berlin zeigt die renommierte App-Designerin Melinda Albert, wie Unternehmen ihre Apps mittels gelungerer Usability von der Masse abheben, Herausforderungen meistern und Nutzern so eine hervorragende User-Experience ermöglichen können.
Jetzt informieren & anmelden!

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner