WhatsApp für Werbung öffnen, Apps mit Strategie vermarkten, neue Regeln für Google Play Store.

von Sebastian Beintker am 04.Mai 2018 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

WhatsApp für Werbung öffnen: Whatsapp-Mitgründer Jan Koum erklärte 2012, dass es in der Nachrichten-App keine Werbung geben wird. Nach Koums Abgang soll sich das jetzt ändern. Facebooks Messenger-Chef David Marcus kündigte nun eine klare Kehrtwende an. Zukünftig soll WhatsApp mit Werbung monetarisiert werden.
horizont.net

Apps mit Strategie vermarkten: Den Großteil der Zeit verbringen Nutzer in den Top-Apps Facebook, WhatsApp und Co. Um Nutzer für die eigene App zu gewinnen, müssen App-Macher deshalb eine gute Strategie entwickeln. Dabei kann man von größeren Playern lernen. Adzine zeigt u. a. am Beispiel der McDonald’s-App, wie man neue Kunden gewinnen und zukünftig binden kann.
adzine.de

Neue Regeln für Google Play Store: Ab dem 18. August kommen auf Entwickler von Android-Apps einige neue Regeln zu. Ziel von Google ist es, den Play Store von veralteten und unsicheren Anwendungen zu säubern. Entwickler müssen dann u. a. darauf achten, dass neue Apps in einer 64-Bit-Version vorliegen und eine aktuelle Version der Android-Programmierschnittstellen nutzen.
derstandard.de

Xiaomi beantragt Börsengang: Wie die WirtschaftsWoche berichtet, könnte dies der größte Börsengang eines chinesischen Tech-Unternehmens seit dem 25-Milliarden-Dollar-Debüt von Alibaba 2014 sein. Gleichzeitig drängt Xiaomi stärker nach Europa, wo Smartphones des Herstellers in weiteren fünf Ländern (Österreich, Großbritannien, Irland, Dänemark und Schweden) in Kürze erhältlich sind.
wiwo.de, chip.de (Europaexpansion)

5 grundlegende Chatbot-Regeln: Um mit Hilfe von Botsystemen einen Mehrwert im Kundenservice zu schaffen, sollten Unternehmen grundlegende Regeln beachten. Dazu gehört u. a. die Verwendung eines geeigneten Kanals, die Schaffung einer reibungslosen Zusammenarbeit zwischen Bots und Mitarbeitern sowie die Bereitschaft zu experimentieren.
computerwoche.de

– Anzeige –

Ein ganzer Tag zu Chatbots und Voice: Innovationsexperte Laurent Burdin wird im mobilbranche.de-Workshop „Conversational User Interfaces“ am 26. Juni in Berlin mit den Teilnehmern live einen Chatbot inkl. einer kompletten Konversation bauen. Er sagt: „Es geht heute darum, die passenden Anwendungen und Usecases für Bots (Text oder Voice) zu konzipieren, zu entwickeln und zu testen. Je früher Unternehmen damit starten, desto besser!“
Infos & Anmeldung hier!

– MITGEZÄHLT –

Auf 100 Milliarden Yen möchte der kommende Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa das Geschäftsvolumen von Mobile Games aus dem Hause Nintendo bringen. Als Vorbild für den Erfolg dient dabei das Augmented-Reality-Spiel Pokémon Go.
mactechnews.de

– DA WAR NOCH WAS –

„Künstliche Intelligenz ist nicht nur ein Hype, es ist real und gefährlich. Wir müssen deshalb herausfinden, wie wir Machine-Learning nachvollziehbar machen können.“

Das sagt die US-Whistleblowerin Chelsea Manning.
wired.de

– HINGEHEN –

Events der nächsten Wochen: What Should Your Partnership Strategy Be on Mobile (14. Mai, Berlin) +++ TactixX (15. Mai, München) +++ 27. Mobilisten-Talk „Jenseits des Webshops“ (16. Mai, Berlin) +++ App Growth Summit Berlin 2018 (16. bis 17. Mai, Berlin) +++ Rise of AI Conference 2018 (17. Mai, Berlin)
mobilbranche.de – weitere Termine im Überblick

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2018.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare