Mit Virtual Reality will Ford mehr Harmonie im Straßenverkehr schaffen.

„Share The Road“ heißt das Projekt von Ford. Damit will der Autobauer den Stadtverkehr sicherer machen. Dabei spielt Virtual Reality eine ganz zentrale Rolle. Sie macht es möglich, die Perspektive zu wechseln und soll die Empathie zwischen Radfahrern und Autofahrern stärken.

Wie solch ein Perspektivwechsel („WheelSwap“) in Form eines virtuellen 360-Grad-Videos aussehen kann, zeigen die folgenden beiden Videos von Ford Deutschland.

„Es gibt kein wirksameres Mittel, um den Standpunkt eines anderen zu würdigen, als in seinen Blickwinkel einzunehmen oder in diesem Fall in die Pedale zu treten. Empathie ist eine ungemein starke Emotion“, sagt der Verhaltensforscher Dan Berry, der dieses Konzept mitentwickelt hat.

Mehr Informationen und weitere Videos zum Thema: „Share The Road“ – mittels Virtual Reality fördert Ford die Harmonie zwischen Auto- und Fahrradfahrern

– Anzeige –

Willst Du von den besten Experten im Mobile Marketing lernen?
Komm am 7. Juni zu Mobile Spree nach Berlin und hole Dir geballtes Praxiswissen von führenden Marketern von Viber, InnoGames, BlaBlaCar, Wooga und vielen mehr.
Alle Infos, Speaker und Tickets gibt es hier.

Diesen Artikel teilen

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.