Audio-AR: Wie Bose Augented Reality hörbar machen will.

von Sebastian Beintker am 12.März 2018 in Augmented Reality, Geräte, News

Augmented Reality (AR) war bisher ein optisches Feature. Nun will Hifi-Experte Bose AR auf eine neue Ebene bringen. Dazu entwickelt das Unternehmen eine eigene AR-Brille mit Funktionen für die Ohren des Users.

Die Idee ist simpel: Mit Hilfe einer smarten Brille und integrierten Speakern kann der User Informationen zu seinem direkten Umfeld abfragen. Wenn man also z. B. in der Stadt unterwegs ist und sich für einen Laden oder ein Restaurant interessiert, dann schaut man in dessen Richtung und tippt zwei Mal mit dem Finger seitlich auf den Bügel der Brille. Daraufhin erhält der User zusätzliche Informationen verbal direkt in sein Ohr. Bose nennt diese Art der Informationsübermittlung Audio-AR. Dabei wird die direkte Umgebung des Users mit Sprache und Klängen digital erweitert.

Engaged hat die Bose-Brille genau unter die Lupe genommen und einen Selbstest auf der Straße durchgeführt. In folgendem Video sind die Erfahrungen und Erkenntnisse zusammengefasst:

 

– Anzeige –
Neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Darauf müssen App Publisher jetzt achten
Am 25. Mai 2018 tritt die DSGVO in Kraft, die das Potenzial hat, den Werbe- und App-Markt nachhaltig zu verändern. Dennoch sind bis heute 55 Prozent der Apps im Play Store nicht mit der neuen Richtlinie kompatibel, so eine aktuelle Studie. Höchste Zeit also, sich mit der DSGVO zu beschäftigen, denn die Uhr tickt. Wir von bam! fassen die wichtigsten Punkte der DSGVO zusammen und geben Tipps, wie Sie sich vor bösen Überraschungen schützen können. Sie wollen mit uns an Ihrer Mobile-Strategie arbeiten? Sprechen Sie uns gern an!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.


Facebook Kommentare:

Kommentare