Visuelle Mobilitäts-Studie von Telefonica NEXT: So bewegt sich Deutschland jeden Tag.

von Sebastian Beintker am 05.Januar 2018 in Big Data, Mobilität, News, Studien

Wertvoll und zukunftsweisend: Mit der Studie „So bewegt sich Deutschland“ macht Telefónica NEXT die Mobilitätsdaten von 48 Millionen Anschlüssen visuell erlebbar. Dieser Datenschatz ist ein großer Mehrwert für zukünftige Mobilitätskonzepte, Städteplanung und den Nahverkehr.

Datenschatz heben

Jeden Tag entstehen beim Surfen mit dem Smartphone oder beim Telefonieren mit dem Handy Mobilfunkdaten, wenn die Geräte der einzelnen Nutzer mit den Mobilfunkzellen unterwegs kommunizieren. In Zahlen bedeutet das: Bei Telefónica Deutschland fallen im Regelbetrieb mobile Daten von mehr als 48 Millionen Anschlüssen an. Über ein dreistufiges und vom TÜV zertifiziertes Verfahren werden die Daten so gesammelt, dass ein Rückschluss auf einzelne Personen nicht mehr möglich ist.

Gleichzeitig bietet dieser Datenschatz viele Möglichkeiten. Jens Lappoehn, Geschäftsführer für Advanced Data Analytics bei Telefónica NEXT, erklärt: „Unsere Datenvisualisierung zeigt, was schon das Fraunhofer IAO vor einem Jahr bestätigt hat: Anonymisierte Mobilfunkdaten sind eine wertvolle Datengrundlage für die Planung von Mobilität.“

Abstrakte Daten werden erlebbar

Millionen von zunächst abstrakten Bewegungsmustern ergeben in der visualisierten Studie „So bewegt sich Deutschland“ in sehr bildhafter Weise eine Momentaufnahme der täglichen Mobilität in Deutschland – und zwar detailliert regional darstellbar. Die von Telefónica geschaffene interaktive Karte macht dabei allen Interessierten, Verkehrsbetrieben, Städten und Mobilisten die deutschlandweiten Verkehrsströme sichtbar, nachvollziehbar und erlebbar.

Kurzer Überblick: tägliches Bewegungsmuster der Deutschen

  • An einem durchschnittlichen Wochentag in Deutschland finden 161 Millionen Reisen von über 2 Kilometern Länge statt.
  • Im Bundesdurchschnitt starten die Menschen um 7:29 Uhr zur Arbeit.
  • Dabei liegen Brandenburg und Sachsen-Anhalt mit 6:56 Uhr im Durchschnitt vorn.
  • Die längste Strecke zur Arbeit legen Menschen aus 29,6 Mecklenburg-Vorpommern morgens zurück (29,6 Kilometer).
  • Den kürzesten Arbeitsweg haben Berliner (6,7 Kilometer).


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare