Gescheitert: Facebook beendet Experiment mit KI-Assistent „M“.

Nur zweieinhalb Jahre ist „M“ alt geworden. Über eine experimentelle Beta-Phase kam der Assistent mit künstlicher Intelligenz nicht hinaus. Nun beerdigt Facebook „M“, der 2015 als vielversprechender Ansatz begann.

Als Facebook im August 2015 das KI-Projekt „M“ ausrollte, war es in der Medienlandschaft in Bezug auf intelligente Assistenzsysteme noch recht still. Eine ideale Voraussetzung also, um eine neue Technik für eine größtmögliche User-Gemeinde zu etablieren. Innerhalb des Facebook Messengers half der intelligente Assistent „M“ Usern beispielsweise bei der Buchung von Plätzen im Restaurant, Bezahlvorgängen, Taxibestellungen etc.

Nun ist es vorbei mit „M“. Wie BASICthinking berichtet, wurde das Projekt „M“ am Freitag eingestellt. Gründe dafür liegen besonders in einem sehr hohen Pensum am Zusatzaufgaben von menschlichen Service-Mitarbeitern im Hintergrund von „M“. Dazu kam es immer dann, wenn telefonische Interaktionen gefragt waren, die noch nicht von einer Künstlichen Intelligenz durchgeführt werden können.

Traurigkeit herrschte auf Seiten von Facebook allerdings scheinbar nicht. Bereits im Vorfeld der Abschaltung erklärte das Zuckerberg-Imperium gegenüber BBC: „Wir glauben, dass auf Facebook noch immer sehr umfangreiche Investitionen in künstliche Intelligenz getätigt werden und in Zukunft weitere KI-gestützte Dienste entstehen werden.“

 

– Anzeige –

Big Data für Verlage. Das ist einer der Schwerpunkte beim Forum Kundenmanagement am 28.02.2018 in Leipzig. Dabei präsentieren Brancheninsider Beispiele für eine effektive Nutzung der in vielen Verlagen bereits vorhandenen Daten. Weitere Themen: Transforming Media & neue Geschäftsmodelle sowie Kundenbeziehung 2.0.
Jetzt informieren & anmelden!

Diesen Artikel teilen

Eine Antwort zu “Gescheitert: Facebook beendet Experiment mit KI-Assistent „M“.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner