Sprachassistenten werden unterschätzt, künstliche Intelligenz in der Werbung, so snappt Deutschland.

von Anika Reker am 17.Januar 2017 in Kurzmeldungen

– AUSGEWÄHLT –

Sprachassistenten werden unterschätzt, sagt Economist Journalist Robert Lane Greene. Er glaubt, dass zwei Drittel der Smartphone-Nutzer nur deswegen noch keine Sprachassistenten auf verwenden, weil sie enorme Fortschritte in der Lernkurve von Siri und Co. verpasst haben. Was sich in der künstlichen Spracherkennung und im Bereich Übersetzung in den letzten Jahren getan hat, fasst Greene in einem Überblick zusammen.
economist.com

Künstliche Intelligenz ermöglicht Werbetreibenden interaktive Kampagnen in Echtzeit und so komplett neue Zugänge zur Zielgruppe. Dabei spielen 2017 mobile und native Werbeinhalte eine immer größere Rolle. Jochen Schneeberger von der Agentur Willhaben rät deshalb dazu, verstärkt auf Mobile Search und Mobile Optimization zu setzen.
werbeplanung.at

So snappt Deutschland: Firmen-Accounts werden hierzulande von Snapchattern kaum beachtet. Weniger als 20 Prozent folgen einer Marke oder einer Firma in dem sozialen Netzwerk. Das geht aus einer der ersten großen Snapchat-Studien in Deutschland hervor. Die Uni Düsseldorf befragte dafür tausende Schüler und Studenten.
futurebiz.de, idw-online.de

Nest will das Wohnen nun auch in Deutschland komfortabler, sicherer und schlauer machen. Die Google-Tochter verkauft ab Februar ihre Smart-Home-Produkte wie Überwachungskameras, mitdenkende Rauchmelder und lernfähige Thermostate auf mehreren europäischen Märkten. Laut Google würden dabei keine Daten ohne die Zustimmung der Nutzer an den Konzern fließen.
turi2.de, onlinehaendler-news.de

China zwingt App Stores zu einer Registrierung. Die Marktplätze vieler kleiner Anbieter, aber auch die großen IT-Konzerne wie Xiaomi and Alibaba, werden ab jetzt von der chinesischen Regierung erfasst. Dadurch soll es Nutzern noch schwerer gemacht werden, regierungskritische Inhalte per Smartphone zu senden oder zu empfangen.
heise.de, spiegel.de

– Anzeige –
mobile-trends-2017Fünf Mobile-Trends 2017 von bam! interactive: Lesen Sie in unserem Blog, wieso Apps noch lange nicht tot sind, warum Retention zur wichtigsten Disziplin im App Marketing wird und wie Chatbots und Sprachassistenten unser Leben durchdringen werden. Lassen Sie uns gemeinsam Ihre KPIs festlegen, den Traffic analysieren und Ihre mobile Strategie 2017 festlegen – kontaktieren Sie uns. Das perfekte Zusammenspiel aller Komponenten ist unsere Leidenschaft!

– MITGEZÄHLT –

10 Prozent der Nordamerikaner besitzt ein smartes Fitnessarmband. Laut einer Studie des Global Web Indexes sind die Gadgets in Asien noch beliebter, während in Europa nur 5 Prozent über das Handgelenk mit dem Internet verbunden sind. Experten schätzen, dass gesundheitsorientierte mobile Accesoires in Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden.
globalwebindex.net

– DA WAR NOCH WAS –

„Was uns heute ängstigt, ist morgen schon allgemeingültig. Das gilt auch für Künstliche Intelligenz. Wir müssen mit technologischer Arbeitslosigkeit umgehen und die Menschen entsprechend umschulen.“

Microsoft-Chef Satya Nadella spricht auf der Digitalkonferenz DLD in München über die Verantwortung, die Konzerne tragen, wenn Chatbots und andere Innovationen aus dem Bereich künstlicher Intelligenz (KI) menschliche Arbeitskräfte in bestimmten Bereichen überflüssig machen.
handelsblatt.com

mobilbranche.de ist Deutschlands führender Fachdienst zu Mobile & Apps. Newsletter-Abo: abo@mobilbranche.de. Besuchen Sie uns online auf unserer Website, bei Twitter oder Facebook. Besuchen Sie unsere Events: Unsere Mobilisten-Talks bieten spannende Expertendiskussionen, unsere Seminare zu Mobile & Apps liefern Business-relevante Hintergründe. Werben Sie mit uns oder sponsoren Sie unsere Mobilisten-Talks: Mediadaten & Events 2017.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare