App Vigilante macht New Yorker zu Aushilfspolizisten.

von Markus Gärtner am 31.Oktober 2016 in News

vigilanteZu-viel- oder Zivil-Courage? Die App „Vigilante“ (deutsch: Mitglied einer Bürgerwehr) will mit ihren Nutzern Verbrechen verhindern und Täter fassen. Geht bei der Polizei ein Notruf ein, alarmiert die App automatisch andere Nutzer in der Nähe des Vorfalls. Diese sollen dann im Idealfall schnell helfen, bevor die Polizei da ist. Sogar eine Livestreaming-Funktion und Teilen über die sozialen Netzwerke ist möglich. Im actiongetränkten Werbeclip heißt es aber etwas uneinheitlich, die Nutzer sollen in sicherer Distanz bleiben und nicht eingreifen. Ob die App Fremde spontan animieren kann, zu einem Verbrechensschauplatz zu hetzen, scheint fraglich. Derzeit ist die App nur in New York verfügbar, soll aber 2017 auf andere US-Städte ausgeweitet werden.
n24.de

– Anzeige –
20161014_banner_300x150Der Mobile Media Day, der Fachkongress rund um die mobile Mediennutzung, findet am 14. November 2016 im VCC Würzburg statt. Experten aus der Medien- und IT-Welt diskutieren über neue Plattformen und Tools und die sich daraus ergebenden Chancen für die Medienwelt. Jetzt kostenfrei anmelden unter www.mobilemediaday.de


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare