Seminar „Design Thinking (nicht nur) für Apps“ am 7.11.2016 in Berlin.

von Florian Treiß am 21.Juli 2016 in App Business, Highlight, Seminare

Design Thinking (Bildrechte: Shutterstock/Rawpixel.com)

Design Thinking (Bildrechte: Shutterstock/Rawpixel.com)

Viele Lösungen werden entwickelt, ohne ein einziges Mal diejenigen nach ihrer Meinung zu fragen, für die das Produkt gemacht ist: Die Nutzer. Design Thinking ist ein Ansatz, der die Nutzer in den Fokus stellt und dabei hilft, neue Innovationen zu entwickeln.

Design Thinking ist keine Esoterik oder Raketenwissenschaft. Beim Design Thinking geht es vor allem um eins: machen. Und kreativ sein, denn jeder kann kreativ sein. Im mobilbranche.de-Seminar „Design Thinking (nicht nur) für Apps“ am 7. November 2016 in Berlin geben Maik Klotz und Marcus Hauer einen Einblick in den Design-Thinking-Ansatz. Wir beschäftigen uns mit dem digitalen Nutzer: Wie müssen mobile Lösungen aussehen und wie werden Nutzererfahrungen seamless, also nahtlos? Mobile First reicht nicht mehr – und sich nur auf den mobilen Kanal und eine App zu beschränken ist zu kurz gedacht. Im Workshop lernen wir die Bedürfnisse der Nutzer besser zu verstehen und darauf aufbauend Nutzungsszenarien zu entwickeln, die auch gebraucht werden.

Dozent Maik Klotz sagt:

„Design Thinking stellt den Anwender in den Vordergrund und ermöglicht durch Rapid prototyping, also dem Erstellen vieler Prototypen, schon während der Entwicklung direktes Feedback vom User zu bekommen. Dieses fließt dann in das fertige Produkt ein und verhindert Entwicklungen in die falsche Richtung. Vor allem aber ermöglicht Design Thinking das Generieren von völlig neuen Ideen, da innerhalb der Zielgruppe nicht nur der Joe-Sixpack-User im Fokus steht, sondern man sich auch mit extremen Anwendern auseinandersetzt.“

Design Thinking wurde vom renommierten Desingunternehmen IDEO als Konzept zur kreativen Problemlösung entwickelt. Der Grundgedanke des Design Thinking zielt darauf ab, möglichst unterschiedliche Erfahrungen, Meinungen und Perspektiven in Bezug auf die Problemstellung zusammenzubringen. Design Thinking ist „human-centered“ – also am Nutzer orientiert. Im ersten Schritt gilt es, die Bedürfnisse der Zielgruppe zu beobachten, identifizieren und vor allem zu verstehen. Daraus gewonnene Insights (Einsichten) dienen als Grundlage der Ideengenerierung.

Die durch Insights und Brainstorning gewonnenen Ideen werden schnell umgesetzt und in Form von Prototypen mit den Nutzern evaluiert. Dabei geht es nicht um die detailgenaue Ausarbeitung von Ideen, sondern vielmehr um umfassendes Experimentieren und Sammeln von neuen Insights. Durch stetiges Wiederholen und Abwechseln der verschiedenen Schritte entsteht ein zunehmend besseres Verständnis für das Problem und mögliche Lösungen.

Ablauf

An diesem Tag erfahrt Ihr die grundlegenden Design-Thinking-Prinzipien. Bei dem Seminar handelt es sich nicht um Frontalunterricht. Stattdessen werden wir gemeinsam mit Euch durch alle Phasen gehen und an praxisnahen Themen arbeiten. Am Ende des Tages sollt Ihr ein Gefühl davon bekommen, wie Design Thinking funktioniert und wie wichtig nutzerzentriertes Arbeiten ist. Es gibt kein Bällchenbad, aber wir versprechen eine Menge Spaß!

Zielgruppe

Das Seminar „Design Thinking (nicht nur) für Apps“ mit Maik Klotz und Marcus Hauer adressiert Produktverantwortliche, die erfolgreich ihre Nutzer verstehen lernen möchten und am Nutzer orientierte Lösungen für alle Touchpoints wie Smartphones, Smartwatches oder Tablets entwickeln wollen.

Design-Thinking-Maik-Klotz-Marcus-Hauer

Dozenten

Maik Klotz (links) ist als Senior Consultant in der Payment- und Banking-Branche tätig mit Schwerpunkt digitale Transformation. Er hat über viele Jahre in der Produktkonzeption bei einem der größten OnlineBanking-Hersteller in Deutschland gearbeitet. Maik Klotz ist Speaker und freier Autor zu den Themen Mobile Payment, Mobile Loyalty, Mobile Wallet, Online-Banking und Design Thinking (Maiks Beiträge bei uns finden Sie hier). Er gehört zu den einflussreichsten Impulsgebern der deutschen FinTech-Szene. Twitter: @klotzbrocken

Marcus Hauer (rechts) arbeitet als digitaler Produktdesigner und freier Berater für Unternehmen weltweit. Er unterstützt diese von der initialen Produktidee bis hin zu Umsetzung und Launch. Marcus Hauer ist Gastprofessor bei einem EU Inkubator und als Fellow mit IDEO verbunden. Nachdem er seine eigene Designfirma in Berlin gegründet hatte, wurde er von der kalifornischen Design- und Innovationsfirma IDEO nach San Francisco geholt, um dort unter anderem mit Amazon, Cisco, Microsoft und AT&T zu arbeiten. Marcus Hauer hat ein Design-Diplom der KHM Köln und war Researcher an der University of California in Santa Barbara. Twitter: @mhauer

Zeit & Ort

Das Seminar „Design Thinking (nicht nur) für Apps“ findet am Montag 7. November 2016 zwischen 10 und 18 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Kenicroom in der Linienstraße 130, 10115 Berlin.

Anmeldung

Die Anmeldung für das Seminar „Design Thinking (nicht nur) für Apps“ erfolgt per E-Mail an Frau Kay Ulrike Treiß, kay@mobilbranche.de. Bitte geben Sie in Ihrer E-Mail unbedingt Ihre Rechnungsanschrift an.

Die Teilnahme kostet 525 Euro Frühbucherpreis bei Buchung bis 7. Oktober 2016. Danach kosten die Tickets 625 Euro. Alle Preise verstehen sich zzgl. 19% MwSt und pro Person. Der Teilnahmebeitrag enthält Getränke, Kaffeepausen und einen Mittagsimbiss. Um allen Teilnehmern ein intensives Erlebnis zu bieten, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt.

Bitte beachten: Aus organisatorischen Gründen müssen wir das Seminar bedauerlicherweise verschieben!

Mit der Anmeldung erkennen Sie unsere Buchungsbedingungen für Seminare an, die Regelungen zu Stornierung, Ersatzteilnehmer und Zahlung sowie einen Vorbehalt des Veranstalters enthalten.

Rückfragen & Inhouse-Seminare

Sie haben Fragen zu diesem Seminar? Oder Sie wollen dieses Seminar lieber Inhouse und maßgeschneidert für Ihr Unternehmen buchen? Sprechen Sie uns gern an.

Kay-Treiss-2016Ihre Ansprechpartnerin:

Kay Ulrike Treiß
Treiß Media UG (haftungsbeschränkt)
Käthe-Kollwitz-Str. 35
04109 Leipzig
Telefon: (0341) 42053558
E-Mail: kay@mobilbranche.de

Weitere Seminare in Berlin

27. September: „Chat-Bots, AI und neue Mobile-Ökosysteme“
So verpassen Sie die neue Welle der mobilen Innovationen nicht: Laurent Burdin verrät im mobilbranche.de-Seminar „Chat-Bots, Artificial Intelligence (AI) und neue Mobile-Ökosysteme“ am 27. September 2016 in Berlin praktische Best-Practices für die Entwicklung von AI-Modellen wie Chat-Bots und den damit verbundenen neuen Mobile-Ökosystemen. Er wird zusammen mit den Teilnehmern ein Bot-Konzept entwickeln.
weitere Infos & Anmeldung zum Seminar „Chat-Bots, AI und neue Mobile-Ökosysteme“ >>

28. September: „Lean Product Management für Apps“
Mit innovativen Methoden zur erfolgreichen App: Im mobilbranche.de-Seminar „Lean Product Management für Apps“ am 28. September 2016 in Berlin zeigt unser Dozent Taner Kizilok, wie Sie schnell herausfinden können, ob Smartphone-Nutzer eine neue App oder ein neues Feature einer App überhaupt brauchen oder nicht. „Wenn man dabei diszipliniert den Lean-Startup-Prinzipien folgt, kann man die Wahrscheinlichkeit für ein Scheitern stark reduzieren“, sagt Taner Kizilok. Wir haben mit ihm im Vorfeld des Seminars darüber gesprochen, was Lean Product Management überhaupt bedeutet, warum die Branche das Seminar braucht und worauf Taner sich im Seminar am meisten freut.
Lesen Sie unser Vorab-Interview mit Taner Kizilok zum Seminar. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare