Pinterest pusht E-Commerce mit Warenkorb und neuer Suche.

von Markus Gärtner am 29.Juni 2016 in News

PinterestBeim Kaufrausch im Bild: Das Foto-Netzwerk rückt den Onlinehandel stärker in den Fokus und führt dafür neue Funktionen ein. Nutzer in den USA können die „Kaufen“-Buttons, die Händler in Fotos mit Artikeln einbinden, nicht nur via App, sondern nun auch auf dem Desktop nutzen. Damit die Nutzer problemlos wechseln können, gib es einen geräteübergreifenden Warenkorb. Auch die Suche nach Produkten hat Pinterest überarbeitet: Eine automatische  Objekterkennung zeigt Nutzern zu einem Artikel ähnliche Produkte an. Darüber hinaus testet das Unternehmen eine Kamera-Such-Funktion, die Nutzern ermöglicht, Produkte online zu kaufen und Empfehlungen zu finden, die man offline in einem Shop entdeckt hat. Auch der deutsche E-Commercer Zalando bietet bereits so eine ähnliche Funktion. Pinterest hat Partnerschaften mit rund 20.000 Händlern, in dem Netzwerk sind so rund zehn Millionen Produkte verfügbar. Pinterest hat über 100 Mio Nutzer weltweit, laut einer Studie nutzen 55 Prozent davon das Bilder-Netzwerk zum Einkaufen. Ob und wann die Funktion nach Europa bzw. Deutschland kommt, ist unklar.
spiegel.de, handelsblatt.com,pinterest.com, Adweek.com

– Stellenanzeige –
KupferwerkUnser Sales-Team braucht Verstärkung. Wir unterstützen TOP Player der Automotive, Retail, E-Commerce und Media-Branche bei der Definition, Kreation und Umsetzung mobiler Anwendungen. Du möchtest diese Kunden identifizieren und von Anfang an dabei sein?
Join our team!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare