Sparkassen wollen Smartphone-Bank starten.

von Fritz Ramisch am 02.Mai 2016 in App Business, Mobile Payment, News

sparkasse_appAntwort auf FinTech-Startups: Die Sparkassen wollen Startups wie Number26 das Wasser abgraben und selbst eine Art Smartphone-Bank starten. Mit „Yomo“ steht laut Süddeutscher Zeitung ein entsprechendes Projekt in den Startlöchern: Große Sparkasseninstitute aus Köln, Hamburg, Berlin, München sowie Bremen wollen zum Start an Bord sein und ein App-basiertes Girokonto mit Karte anbieten. Umgesetzt wird das Konzept von der Sparkassen-Tochterfirma StarFinanz, die auch die Sparkassen-Apps entwickelt hat und den Bezahldienst Giropay betreibt. Eine Webseite gibt es bereits, das Bundeskartellamt muss wohl aber noch grünes Licht geben. Die Sparkassen wollen mit dem neuen Angebot laut „Süddeutscher Zeitung“ weniger bestehende Sparkassen-Kunden binden, sondern neue Kunden im Alter von 18 und 35 Jahren gewinnen – also genau die Zielgruppe, die eher dazu geneigt ist, Angebote wie Number26 zu nutzen. Mit „Yomo“ geben die Sparkassen auch ein Stück weit das Regionalprinzip auf, wonach bisher jede Sparkassen mehr oder weniger ihr eigenes Süppchen gekocht hat. Anvisierter Start ist im Herbst, erste Tests sollen aber schon weit früher starten.

Anzeige-Whitepaper-ContentMarketing– Anzeige –
Content Marketing per E-Mail reaktiviert über 900.000 Schläfer!

In unserem Whitepaper zeigen wir Ihnen, wie aus Schläfern aktive Empfänger werden. Mit tagesaktuellen News steigern Sie nicht nur Öffnungen und Klicks, sondern auch den Umsatz in Ihrem Webshop. Jetzt Whitepaper downloaden!

 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare