Hutchinson darf Telefónica UK nicht übernehmen, Marktjagd setzt auf Snapchat, Slack öffnet Login-Schnittstelle für andere Apps.

von Markus Gärtner am 12.Mai 2016 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Telefónica Großbritannien darf nicht von dem chinesischen Mobilfunkanbieter Hutchison übernommen werden, der auf der Insel bereits ein Mobilfunknetz mit der Marke „Three“ betreibt, entscheidet die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Eine Übernahme brächte Nachteile für die Kunden und den Netzausbau, so die Begründung.
inside-it.ch

Marktjagd nutzt Snapchat für Shopping-Tipps: Die Schnäppchen-App kommuniziert über einen eigens entwickelten Chatbot aktuelle standortbasierte Infos zu lokalen Angeboten. So will Marktjagd vor allem junge Käufer erreichen. Chatbots auf anderen Plattformen wie WhatsApp könnten folgen.
locationinsider.de

Slack bietet seinen Nutzern das Login mit ihrem Account nun auch für andere Apps an. So sollen die Mitarbeiter des vor allem für Gruppenarbeit benutzten Messengers über alle Dienste vernetzt bleiben. Slack erreicht mittlerweile rund 2 Mio Nutzer.
mediapost.com

– Anzeige –
Whitepaper App-NutzerbindungSpotify, Shazam und JustEat: 5 Tips zur Bindung von App-Nutzern. Im letzten Jahr stellten nicht neue, sondern bereits vorhandene Nutzer den Großteil des Wachstums von mobiler App-Nutzung dar! Es ist also unverzichtbar, Kunden erneut anzusprechen. Kostenloses Whitepaper: Open Mobile Media hat untersucht, was die besten mobilen Apps machen, um ihre Kunden immer wieder anzusprechen. Beiträge von: Shiva Rajaraman (Spotify), Clement Haider (Shazam), Daniel Richardson (JUST EAT).
Erhalten Sie hier vollen, kostenlosen Zugriff auf das Whitepaper!

Instagram macht auf bunt statt retro: Das neue Logo strahlt regenbogenartig in lila, pink, orange und gelb. Auch die Farben in der Foto-App hat das Unternehmen geändert: Durch die neue grau-weiße Ansicht sollen die Bilder stärker betont werden.
t3n.de, instagram.com

Körperphone: Personen können das Smartphone als Teil ihres Körpers empfinden, haben deutsche und niederländische Wissenschaftler in Versuchen festgestellt. Der Effekt entstehe vor allem durch die konstante Erfahrung und die Wahrnehmung des Smartphones über mehrere Sinne.
idw-online.de

Femojis: Eine Gruppe von Google-Mitarbeitern hat 13 neue weibliche Emojis entwickelt und fordert mehr Gleichberechtigung im Chat-Alltag. Unter den neuen Bildchen sind u.a. eine Mechanikerin, eine Software-Entwicklerin und ein weiblicher Rockstar. Emojis werden am häufigsten von jungen Frauen benutzt.
spiegel.de

Kupferwerk_Logo_Black_150– M-NUMBER präsentiert von Kupferwerk – Best Apps

1 Prozent der App-Publisher erzielen 94 Prozent des gesamten Umsatzes in Apples App Store in den USA, so eine Untersuchung von Sensor Tower. Die rund 620 Publisher teilen also den Großteils eines Kuchens von rund 1,3 Mrd Dollar unter sich auf.
heise.de

– M-QUOTE –

„Wenn Kunden im Gespräch durch die begrenzten Möglichkeiten der Technik merken, dass sie mit einem Bot statt mit einem Menschen sprechen – wie fühlen sie sich dann wohl? Und wie kann so ein Gefühl gut für das Geschäft sein?“

Paul Adams von Intercom glaubt, dass Chatbots in naher Zukunft den Menschen in Sachen Kommunikation nicht ersetzen können.
intercom.io

– M-TRENDS –

Subway Surfers ist das seit 2012 beliebteste und am häufigsten runtergeladene Spiel im Google-Play-Store, so eine Analyse von App Annie. Am meisten Umsatz machen jedoch die Entwickler des japanischen Spiels Puzzle & Dragons. Clash of Clans und Candycrush Saga sind als einzige Spiele sowohl bei Downloads als auch Umsatz in den Top 10.
appannie.com

App-Sicherheit: Der Markt für Sicherheit bei Apps wird sich in den nächsten 5 Jahren verdreifachen. Das Volumen wächst von 2,24 Mrd Dollar auf 6,77 Mrd Dollar, prognostiziert MarketsandMarkets. Vor allem der Banken- und Versicherungssektor wird wohl mehr in Sicherheit investieren müssen.
appdevelopermagazine.com

Mit Biometrie-basierten Verfahren zu zahlen finden Kunden im stationären Handel interessanter als Mobile-Payment-Systeme, so eine ECC-Studie. Die bevorzugte Methode wäre der Fingerabdruck. Bei Händlern ist das Meinungsbild genau andersrum, sie bevorzugen Mobile Payment.
ifhkoeln.de

Instagrammer mit vielen Followern erhalten nicht automatisch die meisten Likes und Kommentare, so eine Markerly-Studie. So bekommen Influencer mit weniger als 1.000 Fans im Schnitt die meisten Reaktionen und somit mehr als Stars mit mehr als 10 Mio Followern.
emarketer.com

– M-QUOTE –

„Wir wissen, dass in Deutschland Mitarbeiter für Facebook arbeiten. Was die im Einzelnen tun, das wissen wir nicht. Es muss bei Facebook noch mehr passieren.“

Staatssekretär Gerd Billen, Leiter der Task-Force gegen Hass im Netz, fordert von dem Netzwerk noch mehr Engagement beim Löschen von rechtswidrigen Postings.
ndr.de

– M-KLICKTIPP –

Spieler bei der Stange halten ist eine Aufgabe des Spiele-Herstellers EA. Jennifer Nguyen verrät die Strategie im Gespräch mit Remerge-Chef Pan Katsukis, der nächste Woche eine Keynote zu App Retargeting bei unserem 18. Mobilisten-Talk in Berlin hält.
remerge.io

– M-FUN –

Kanadate: Die kanadische Dating-App Maple Match will Kanadier mit US-Amerikanern zusammenbringen, die nach einem möglichen Wahlsieg von Donald Trump auswandern wollen. 5.000 Singles sollen sich schon angemeldet haben.
kurier.at

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten. Gerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare