Nokia kauft Digital-Health-Spezialisten Withings.

Nokia_WithingsVernetzte Gesundheit statt Handys: Nokia will Withings übernehmen. Der einstige Handypionier legt für den Hersteller von vernetzten Gesundheitstrackern, Blutdruckmessgeräten, Körperwaagen und Thermometern 170 Mio Euro auf den Tisch. Die Übernahme soll im 3. Quartal abgeschlossen werden. Nokia hat sich seit dem Verkauf der Handysparte auf die Ausrüstung von Netzwerken spezialisiert, will gerüchtehalber aber auch wieder Smartphones und Smartwatches auf den Markt bringen. Mit dem Kauf des 2008 gegründeten Unternehmens mit rund 200 Mitarbeitern will Nokia seine Position im Internet der Dinge stärken und vom Boom bei vernetzten Gesundheitslösungen profitieren, so Nokia-CEO Rajjev Suri. Ganz nebenbei steigt Nokia so aber auch wieder voll in den Endkonsumentenmarkt ein. Bis auf ein Nokia-Tablet hielt sich Nokia nach dem Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Microsoft aus diesem Geschäft weitgehend raus. Ob die Produkte von Withings weiter unter eigener Flagge oder unter der Marke Nokia erscheinen, lässt Nokia in seiner offiziellen Mitteilung offen. Withings bietet auch eine Reihe von Gesundheits-Apps an, darunter Apps zur Steuerung des Smart-Home und zur Überwachung von Babys.

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner