UX auf dem Apple TV: Acht Guidelines für großartige Apps.

von Gastautor am 10.Februar 2016 in App Business, Mobile Design, News, Ökosysteme

Thorsten_Jonas_CELLULAR

Thorsten Jonas, CELLULAR

Von Thorsten Jonas, Head of Concept bei CELLULAR

„The future of TV is apps.“ Mit diesen Worten hat Tim Cook das neue Apple TV im Herbst letzten Jahres vorgestellt. Auch wir glauben fest daran, dass Apps auf dem Fernseher die Zukunft sind. Neben dem linearen Fernsehen, das klassisch auf diesem Screen stattfindet, drängen bereits eine Vielzahl anderer Inhalte via App auf den großen Bildschirm in der Mitte des Wohnzimmers. Am einfachsten lassen sich Mediatheken oder Video-on-Demand-Angebote direkt vom Sofa aus auf dem Fernseher abrufen. Aber auch andere Inhalte und Bedürfnisse, wie z.B. die Wahl des nächsten Airbnb-Zimmers, das Planen der nächsten Kreuzfahrt oder die neuesten Styles meiner Lieblingsmarken können auf dem großen Screen mehr Spaß machen als auf Smartphone oder Tablet.

AirBnB auf Apple TV

Reiseplanung mit AirBnB auf dem Apple TV

 

Aus UX-Sicht ist das besonders spannend. Denn die Benutzung des Fernsehers läuft seit 50 Jahren nach dem selben Schema ab: Einschalten, umschalten, ausschalten. Jedes Familienmitglied kann den klassischen Fernseher bedienen. An dieser Simplizität muss sich auch jede App auf einem TV messen. Und das sollte auch das übergreifende Paradigma für alle Apps auf dem großen Screen sein:

Apps auf dem Fernseher müssen so einfach sein, dass jeder sie bedienen kann.

Wir bei CELLULAR beschäftigen uns schon eine ganze Weile mit dem großen Screen. In der Vergangenheit haben wir bereits Apps für das ZDF, TV SPIELFILM oder die Tagesschau für Set-Top-Boxen wie Amazons Fire TV und Googles Nexus Player konzipiert, designed und umgesetzt. Mit der Ankündigung von Tim Cook kam unmittelbar im Herbst Apple TV hinzu. Endlich – denn nun war es uns anders als zuvor möglich, Apps für Apples Box zu entwickeln und diese in den App Store zu laden. Pünktlich zum Launch des Apple TV war unsere App für das ZDF fertig im Store. Und mit der TV SPIELFILM live TV App geht in Kürze unsere zweite Entwicklung für das neue Device live.

Bei der Entwicklung der neuen Apps haben wir viel gelernt. Denn das neue Apple TV löst sich deutlich von bisherigen Konventionen und weist in der Benutzung und Bedienung markante Unterschiede zu anderen TV-Boxen auf. Die neue Fernbedienung namens „Touch Remote“ spielt hier eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund mussten wir zuvor gängige UX-Regeln auf dem Fernseher für das Apple TV erweitern oder komplett umdenken. Unsere Erfahrungen haben wir in acht Guidelines für gute UX und tolle Apps auf dem Apple TV zusammengefasst:

  1. Halte dich an die Apple Guidelines

Klingt im ersten Moment vielleicht ein wenig nach Langeweile. Aber Apple hat sich selbst schon einige – sinnvolle – Gedanken zu der neuen Plattform gemacht, die auch genutzt werden sollten. Denn Apple TV unterscheidet sich deutlich in seiner Bedienung von anderen TV-Boxen. Die neue Touch Remote verändert die Interaktion mit der Box, wodurch neue UI-Prinzipien entstehen. Aus diesem Grund können nicht alle bekannten Regeln und Best Practises von Smart TVs oder TV-Boxen übernommen werden. Hier helfen die Apple Guidelines, die Unterschiede zu erkennen. Und je dichter man sich an ihnen bewegt, um so einfacher wird auch die Bedienung für den Nutzer – besonders da das Device aktuell noch neu ist. Die Entscheidung, von Standards abzuweichen, funktioniert daher nur mit einem Layout, das einen klaren Mehrwert für den Nutzer schafft.

  1. Mache den Fokus deutlich

„Wo auf dem Screen befinde ich mich gerade?“ Der TV ist kein Touchscreen und hat keine Maus. Der Fokus zeigt das aktuell mit der Touch Remote ausgewählte Element und ist aus diesem Grund auf dem TV die wichtigste Orientierung für die Nutzer.

Diese sitzen – anders als Entwickler! – während der Benutzung des Apple TVs einige Meter vom Fernseher entfernt. Daher ist es wichtig, dass für den Nutzer auf dem Sofa stets deutlich wird, wo sich der Fokus auf dem Bildschirm befindet und wohin er navigiert werden kann oder soll. Mit der neuen Touch Remote ist es für den Nutzer möglich, extrem schnell mit der Fernbedienung durch Inhalte zu navigieren. Das hat viele Vorteile (und macht unglaublich viel Spaß), birgt aber gleichzeitig die Gefahr, die Orientierung zu verlieren. Gerade deswegen sollte sich der Fokus stets deutlich von der Umgebung absetzen.

  1. Entdecke den Fokus als Mehrwert

Wie zuvor beschrieben hat der Fokus auf dem Fernseher eine wesentlich höhere Signifikanz als auf anderen digitalen Screens. Zusätzlich zu der Notwendigkeit, ihn deutlich zu machen, bietet der Fokus ein ganz neues Level für die Darstellung von Informationen. Ein Mouse Over im Web scheint zwar vergleichbar, ist aber viel flüchtiger als der Fokus auf dem TV. Hier bietet der Fokus eine ideale Möglichkeit um z.B. Detailinformationen zu einem Element anzuzeigen. Es wird also wichtig zu unterscheiden, welche Informationen zu einem Element dauerhaft angezeigt werden (z.B. Titel eines Videos) und welche nur „On Focus“ angezeigt werden (z.B. Länge des Videos, Subtitel, etc.).

  1. Vermeide die diagonale Navigation

Aus dem Web oder vom Smartphone/Tablet ist der Nutzer „diagonale Wege“ gewohnt. Elemente sind oftmals in 2-dimensionalen Rastern angeordnet. Der gedankliche Weg von „Links oben“ nach „Recht unten“ ist einfach eine diagonale Linie. Auf dem Fernseher mit einer Fernbedienung, die nur „Links – Rechts – Oben – Unten“ kennt (auch das Touchpad der Apple Remote beherrscht nur diese vier Richtungen), werden diagonale Wege für den Nutzer zu einer kognitiven Herausforderung. Denn der Nutzer muss auf Grund der 4-Wege-Fernbedienung die diagonale Strecke in horizontale und vertikale Wege aufteilen, die er mit der Fernbedienung beschreiten kann. Aus diesem Grund sollten zusammengehörige Elemente möglichst immer eindimensional – also in horizontalen (vertikalen) Linien – dargestellt werden. Zweidimensionale Raster, die diagonale Linien in einer Gruppe von Elementen erzeugen, sollte man vermeiden. Beispiel: In der ZDF-App (oder der Filme-App von Apple) hat jede Kategorie auf der Startseite eine eigene horizontale Liste bekommen. So bewegt sich der Nutzer entweder nur vertikal zwischen den Kategorien ODER horizontal in einer Kategorie.

ZDF Mediathek auf Apple TV

Horizontale Navigation durch eine einzelne Kategorie in der ZDF-App auf dem Apple TV

 

  1. Nutze das Touchpad weise

Die neue Apple-TV-Fernbedienung funktioniert in weiten Teilen anders als alle anderen Fernbedienungen. An die Stelle des bisher obligatorischen Steuerkreuzes ist ein Touchpad getreten. Es erlaubt dem Nutzer eine extrem schnelle Navigation und macht den TV-Screen ein Stück anfassbarer. An die Stelle des „Fixed Focus“, den man z.B. vom Fire TV kennt, tritt hier der „Floating Focus“: das bedeutet, der Fokus muss nicht mehr größtenteils an der selben Stelle stehen. Dabei spielt die Scrollrichtung mit dem neuen Touchpad eine große Rolle. Bei mehreren Elementen auf dem Screen ist die Wischrichtung auch die Richtung, in die der Fokus springt: Wisch nach rechts → Fokus springt nach rechts. Bei bildschirmfüllenden Elementen dreht sich die Scrollrichtung aber um: Wisch nach Rechts → ich ziehe das nächste Element von links hinein. Das hört sich kompliziert an, entspricht aber dem natürlichen Gefühl und ist in der Nutzung intuitiv.

  1. Reduziere radikal

Apple TV besticht durch sein leichtes und luftiges Design, das nur funktionieren kann, wenn Screens nicht überladen sind. Niemand möchte lange Texte auf dem Fernseher lesen. Bestimme also, welches die wichtigsten Informationen sind und versuche dabei so viele Informationen wie möglich durch Bilder auszudrücken. Als Faustregel gilt: pro Element in einer Liste solltest du maximal eine Textinformation anzeigen (Beispiel: Filme-App von Apple. Hier werden nur die Filmcover angezeigt und erst „On Focus“ wird zusätzlich der Filmtitel in Textform eingeblendet). Oder um es mit Leonardo da Vinci zu sagen: „Simplicity is the ultimate sophistication.“

  1. Definiere die Qualität deiner App über die Performance

Performance ist ein Gefühl: Technologie und UX bilden eine untrennbare Einheit. Jedes Ruckeln oder Haken stört auf dem großen Fernsehschirm die UX sofort extrem, denn der Nutzer ist ruckelfreie Qualität auf dem Fernseher noch viel mehr gewohnt (und verlangt sie dementsprechend auch). Eine „ruckelnde“ App wird dem Nutzer sofort unangenehm oder sogar negativ auffallen und nicht selten davon abhalten, die App wieder zu nutzen. Achte auf die Performance deiner App: Die Struktur, UI, UX und die Technologie müssen eine Symbiose eingehen, um das optimale Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Das gilt hier noch stärker, als auf jedem anderen Screen.

  1. Sei emotional

Fernsehen ist emotional. Und damit auch alles, was auf dem Fernseher stattfindet. Der Fernseher ist das Aushängeschild für große und schöne Bilder. Also erzähle deine Geschichte in großen Bildern. Nutzer freuen sich über schnell erfassbaren Content. Platziere deine Inhalte daher großzügig, anstatt jeden Leerraum mit Informationen zu füllen. Denke hierbei auch an die mögliche Entfernung zwischen Auge und Screen und vermeide kleine Grafiken. Mache jeden Screen zu einem Kinoerlebnis.

Fazit

Mit Hilfe dieser acht Regeln haben wir bereits zwei Apps für das Apple TV erdacht und umgesetzt. Trotz unserer langjährigen Erfahrung mit dem großen TV-Screen war es notwendig, bestehende UX-Regeln zu überprüfen und zum Teil neu zu denken. Denn mit dem Apple TV hat Apple zu den TV-Boxen den Konkurrenz aufgeschlossen, die mit der Touch Remote ein neues Eingabe-Device kreiert. Und das verlangt, die vorhandenen UX-Prinzipien zu überprüfen und zum Teil neu zu denken. Die 1zu1-Kopie einer Fire TV oder Nexus Player App wird auf dem Apple TV nicht funktionieren. Vielmehr sollten Apps für das Apple TV unbedingt entsprechend der Plattform und der neuartigen Fernbediendung gedacht werden, um ein optimales Nutzungserlebnis zu erschaffen.

Denn nur so lassen sich auch für das Apple TV Apps erschaffen, die so einfach sind, dass sie wirklich jeder bedienen kann.

Alle acht Guidelines für Apple TV gibt’s auch in der folgenden Präsentation:

Apple TV UX: 8 Guidelines for greater Apps from CELLULAR


Über den Autor:

Thorsten Jonas verantwortet als Head of Concept bei CELLULAR seit 2009 die Konzeption und UX für Kunden wie TV Spielfilm, ZDF, TUI Cruises oder die Tagesschau – vom Smartphone über das Tablet bis zum TV Screen.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare