Samsung will angeblich den Musikdienst von Rapper Jay-Z kaufen.

von Markus Gärtner am 29.Februar 2016 in App Business, News, Ökosysteme

Tidal-iPhoneDas Wettrüsten im Musikstreaming geht heiter weiter: Nachdem sich Spotify und Deezer mit Investorengeldern für den immer härter werdenden Wettbewerb mit Apple Music und Amazon Prime Music eingedeckt haben, könnte nun ein weiterer Player im Konzert der Großen mitmischen: Samsung. Die Südkoreaner wollen angeblich Tidal, den Musikstreaming-Dienst von Rapper Jay-Z, übernehmen. Das berichtet die „New York Post“ und bezieht sich auf mehrere Quellen. Auch Spotify und Google sollen demnach an dem 2014 gestarteten Musikdienst interessiert sein. Spotify schwebt allerdings wohl eher eine Kooperation statt eine Übernahme vor. Tidal grenzt sich durch Exklusivdeals mit Kanye West und Rihanna von der Konkurrenz ab, hat aber wohl nur etwas mehr als 1 Mio Abonnenten. Der Wert wird auf 100 Mio Dollar taxiert. Samsung und Jay-Z sind quasi Bros: Der US-Rapper hatte im Sommer 2013 sein damaliges Album „Magna Carta Holy Grail“ an Samsung-Nutzer verschenkt – ein millionenschwerer Werbedeal zwischen Jay-Z und Samsung Mobile machte das damals möglich und den Rapper noch reicher als er ohnehin schon war. Ein ähnlicher Deal existiert auch mit Jay-Zs Muse Rihanna. Samsung hält sich so ganz und gar nicht Rapper-like bedeckt und kommentiert den Bericht nicht.
nypost.com via gruenderszene.de

– Stellenanzeige –
Cellular - komm in unser TeamDu willst digitale Zukunft gestalten? Du fühlst Dich im digitalen Innovationsumfeld absolut zuhause? Du bist Experte für digitale Datenanalyse? Prima: Wir suchen einen Visionär, der mit uns die Produkte unserer Kunden auf das nächste Level bringt. Werde unser neuer Digital Analyst (m/w) und komm zu CELLULAR.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare