Microsoft kauft sich eine Tastatur – für 250 Mio Dollar.

von Fritz Ramisch am 03.Februar 2016 in App Business, News

swiftkey-microsoftSchreibhilfe: Microsoft kauft sich eine Tastatur – für geschätzte 250 Mio Dollar. So viel will der Softwarekonzern laut „Financial Times“ für die smarte Tastatur-App SwiftKey auf den Tisch legen. Das 2008 in London gegründete Unternehmen ist mit seiner selbstlernenden Smartphone-Eingabehilfe eigenen Angaben zufolge bei weltweit über 300 Mio Smartphones im Einsatz. Die Übernahme kommt überraschend, denn mit Word Flow hat Microsoft eine ähnliche App im Portfolio, die ursprünglich auch auf iOS- und Android-Geräte kommen sollte. Diesen Entwicklungsschritt spart sich das Unternehmen durch die Übernahme von SwiftKey, das in die Word-Flow-Technologie integriert werden soll. Microsoft dürfte aber nicht nur im Endkundengeschäft, sondern auch im Business-Kontext Verwendung für SwiftKey finden. Mit der App lassen sich Worte wischen statt mühsam eintippen, die Autokorrektur folgt dem persönlichen Schreibstil, ausgelassene Leerzeichen werden automatisch ergänzt, selbst Emojis sagt die App voraus. Der Großteil der rund 150 Mitarbeiter soll ebenfalls bei Microsoft unterkommen, die Android- und iOS-Apps sollen weiter entwickelt werden.
ft.com (Paid), recode.net, blogs.microsoft.com, blogs.swiftkey.com

– Anzeige –
Mark Waechter Mobile StrategyProfitieren Sie aus erster Hand vom Wissen des „Mr. Mobile“ und entwickeln Sie Ihre eigene erfolgreiche Mobile Strategy! Mit spannenden Analysen und zahlreichen Hintergrund-Berichten aus der Mobile-Branche.
Für mehr Infos bitte hier klicken!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare