Facebook will Werbung im Messenger starten.

Bild: Techcrunch
Bild: Techcrunch

Werbechat: Facebook will ab dem 2. Quartal Werbung in seiner Messenger-App einführen, berichtet Techcrunch und bezieht sich dabei auf geleakte Dokumente. Diese waren eigentlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht, sondern sollten ausgewählten Werbekunden den Mund wässrig machen. Facebook hat die Pläne weder dementiert noch bestätigt, tüftelt aber seit geraumer Zeit an einem Modell, um die Reichweite des Messengers mit weltweit rund 800 Mio monatlich aktiven Nutzern endlich zu versilbern. Damit der Chat nicht zur nervtötenden Spam-Falle wird, sollen Unternehmen Nutzer nur dann mit Werbebotschaften anschreiben dürfen, wenn sie vorher von ihnen per Chat-Nachricht kontaktiert wurden. Die wahllose Aussendung von Werbebotschaften an die Follower von Unternehmensseiten soll also nicht möglich sein.

Die Kommerzialisierung des Messengers ist bereits in vollem Gange

Facebook hat längst damit begonnen, den Messenger von einem einfachen Chat zur zentralen Anlaufstelle für diverse Zusatzdienste umzubauen. Neben verschiedene Zusatzfunktionen wie z.B. Stickern oder animierten Gifs, mit der Nutzer ihre Chat-Kommunikation gegen Bezahlung aufpimpen können, gibt es in den USA bereits einen Bezahldienst, mit dem sich Geld zwischen Freunden hin und her schicken lässt. Nutzer müssen sich langfristig darauf einstellen, dass der bisher weitgehend privat genutzte Messenger zu einer Plattform für Unternehmenskommunikation wird. So sollen Firmen bald sowohl per Messenger als auch per WhatsApp mit ihren Kunden kommunizieren können, was bislang zumindest bei WhatsApp nur über externe Dienstleister funktioniert. Firmen dürften künftig via offizieller Schnittstelle an die Messenger-Dienste andocken. Mittels spezieller Tools und Angebote können sie dann ihren Kundenservice direkt aufs Smartphone der Nutzer verlagern und z.B. Kunden über den Versandstatus online bestellter Ware informieren. Auch Bestellungen sollen bald über den Messenger abgewickelt werden. Damit Geld ausgeben möglichst einfach wird, tüftelt Facebook an einem virtuellen Assistenten à la Siri. Der smarte Assistent soll innerhalb der Messenger-App zum Einsatz kommen und u.a. die Bestellung von Produkten und Dienstleistungen ermöglichen, aber auch Rechercheanfragen beantworten oder den Weg weisen.

– Anzeige –
DigiMa_VirtualReality_VR_300x150Am 23.2. geht Digital Masterminds im Telefónica BASECAMP in die nächste Runde! Zu “Manipulation oder Emotionsmaschine? Wie Virtual Reality den Journalismus verändert” diskutiert Kriegsjournalistin Julia Leeb mit Daniel Domscheit-Berg, Prof. Bernhard Pörksen und Lorenz Matzat. Moderiert von ZDF-Moderatorin Anja Heyde.
basecamp.info

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.