[Advertorial] Was bringt ein App Push wirklich?

von Werbepartner am 10.Dezember 2015 in App Business, Mobile Marketing, Sponsored Post

Wer bei App Vermarktung nur an klassische CPI Kampagnen auf Facebook oder Google denkt, stößt erst auf halber Strecke mit dazu. Gute und allumfassende App Vermarktung fängt bereits beim App Store an. Dieser ist die erste Institution wenn es um die Akquise einer breiten und qualitativ hochwertigen User Base geht, quasi das Autohaus in welchem der Wagen präsentiert wird. Lässt man dieses außer Acht, kann einen das viele potentielle Käufer kosten.

Am Anfang sollte also eine gutes Ranking im App Store im Fokus stehen. Bei ~ 1,5 Millionen Apps im App Store ist Sichtbarkeit entscheidend. Denn wer würde sein Fahrzeug im letzten Eck des Autohauses platzieren? Im folgenden Artikel gehen wir auf den App Push als Maßnahme zur verbesserten Sichtbarkeit im App Store ein und warum dieser einen höheren Mehrwert hat als bisher angenommen.

Was wissen wir bisher über den App Push?

Der App Push zielt auf ein verbessertes Ranking ab, welches innerhalb eines bestimmten Zeitraums für kontemporäre Awareness sorgt. Dabei werden u.a. Downloads generiert, welche dafür sorgen, dass die App in die Top Charts einer beliebigen Kategorie im App Store gepusht wird. Die im Nachfolgenden beschriebene Case Study lief vom 05.-09.11.2015. In der nachfolgenden Graphik ist gut erkennbar, wie die generierten Downloads die App im Ranking stark anheben.

Image 1

Quelle: AppAnnie

Wenn man sich die Herkunft der Installs im Reporting ansieht, hat dieser Peak auch einen sofort sichtbaren Effekt auf die organischen Downloads. Dieser Befund ist insofern von hohem Wert, da diese Art von Downloads in ihrer Qualität messbar über den CPI-generierten Downloads stehen und über eine höheren Customer Lifetime Value verfügen. User, die organisch und damit gezielt auf eine App stoßen, sind zu einem höheren Maße an diesem Produkt interessiert und daher auch prädestiniert ein aktiver und damit wertvoller User zu sein und zu bleiben. Es ist ein deutlicher Anstieg der durchschnittlichen täglichen organischen Downloads erkennbar. Diese verdreifachen sich sogar in dem Zeitraum der Kampagne:

Image 2

To sum up: durch den Anstieg der von uns generierten Downloads bekommt die App also ein besseres Ranking sowie mehr Sichtbarkeit innerhalb des App Store und wird während der Platzierung in den Top Charts auch organisch besser gefunden. Um bei der Auto-Metapher zu bleiben: dadurch, dass ich meinen Wagen präsenter platziere kommen auch zufällige Passanten vorbei und erwerben es.

Was aber war die spannende Beobachtung?

Die eigentlich interessantere Erkenntnis aus diesem Case ist aber eine andere. Das oben beschriebene Phänomen ist kein Geheimnis und durchaus bekannt. Doch schaut man sich die Zeit nach dem Download an, zeigen sich viel spannendere Auswirkungen der App Boost Kampagne, welche wir schon länger vermutet haben.

Wie man auf der Graphik erkennen kann, fällt die App nach dem absoluten Peak relativ schnell wieder ab im Ranking und reiht sich auf Platz 70-80 wieder ein. Rein logisch würde man schlussfolgern, dass auch die organischen Downloads wieder auf ein herkömmliches Level zurück sinken. Doch genau das passiert nicht. Selbstverständlich gehen diese wieder zurück, doch was bleibt ist eine allgemeine Steigerung der organischen Downloads von bis zu 53% im Vergleich zum Durchschnitt vor dem Kampagnenstart. (In diesem Falle: Deutschland)

Image 3

Dies bedeutet, dass der App Boost nicht nur einen kurzfristigen Effekt hat, sondern sich auch überdauernd positiv auf die organischen Downloads auswirkt. War das Auto einmal präsent, bleibt es in den Köpfen verankert und es wird ohne Nachhilfe häufiger danach gefragt.

Um es mit einfachen Worten abzuschließen

Das App Push Paket beinhaltet mehr als auf den ersten Blick erkennbar. Bei der oberflächlichen Betrachtung sieht man ein fertig geschnürtes Paket, dessen errechneter CPI teilweise über dem durchschnittlich gewohnten Wert angesiedelt ist. Dabei außer Acht gelassen werden allerdings all die qualitätvollen organischen Downloads, welche simpel ausgedrückt “umsonst on top” kommen und einen starken Value über einen längeren Zeitraum hinweg bringen. Rechnet man diese zu dem App Push Package noch dazu, ergibt das für den Kunden einen durchschnittlichen effektiven Cost-per-Install von 1,09 €.

Über APP MEDIA

App Media ist der ganzheitliche Vermarktungsspezialist für Apps. Im Gegensatz zu anderen Anbietern deckt App Media als One Stop Shop den gesamten Prozess in Zusammenhang mit App Marketing ab.

Als Grundlage dient die App-Store-Optimierung, darauf folgt der App Boost, welcher für ein höheres Ranking in den App-Stores und damit für mehr Sichtbarkeit sorgt. Hauptfokus liegt auf der User Akquise via CPI-Kampagnen. Schlussendlich folgt die Aktivierung dieser existierenden User, das Re-Engagement, welches für aktive User sorgt.

App Media arbeitet neben großen Reichweitenpartnern auch mit der eigenen Android-Platform AndroidPIT zusammen, welche im Monat mehr als 23 Millionen Unique User erreicht.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare