Samsung muss blechen, Google tüftelt an neuem Wearable, Applause startet Netzwerk für Tester.

von Fritz Ramisch am 07.Dezember 2015 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Samsung muss in dem jahrelangen Patentstreit mit Apple tief in die Tasche greifen und zähneknirschend 550 Mio Dollar Schadenersatz zahlen. Es geht um eine Reihe teils sehr umstrittener Patente. Samsung will in Berufung gehen.
heise.de

Google tüftelt an einem Wearable, das die Blutabnahme auch ohne Nadel möglich machen soll. Ein entsprechendes Patent beschreibt einen Druckbehälter mit Gas, durch dessen Ausdehnung winzige Hautpartikel durchstochen werden und so kleine Blutproben genommen und analysiert werden können.
googlewatchblog.de

Applause startet unter dem Namen uTest ein Netzwerk für Software- und App-Tester. Über die Plattform können Tester kostenlose Weiterbildungsangebote in Anspruch nehmen, eigene Inhalte erstellen, sich mit Gleichgesinnten vernetzen und bezahlte Testing-Projekte finden.
presseportal.de

Apple bietet seine Programmiersprache Swift ab sofort als Open Source an. Mit Hilfe der im Sommer 2014 vorgestellten Programmiersprache können Entwickler Apps einfacher und zeitsparender entwickeln. Nun will Apple die Einstiegsbarriere für die iOS-App-Entwicklung weiter senken. Mit Swift können Apps für OSX, iOS, watchOS und tvOS sowie für Linux entwickelt werden.
heise.de

Google Ventures zieht Bilanz: Der Wagniskapitalgeber von Google will künftig weniger in Ideen, sondern verstärkt in fertige Produkte investieren, sagt Bill Maris von Google Ventures gegenüber dem „Wall Street Journal“. Von Uber und anderen größeren Investments erhofft sich der Kapitalgeber demnächst Börsengänge. Insgesamt verwaltet Google Ventures 2,4 Mrd Dollar. Der Fokus liegt auf Unternehmen aus dem Bereich Life Science und Gesundheit.
wsj.com

Apple Pay ist offenbar doch nicht der erhoffte Heilsbringer für Mobile Payment. Im Jahresvergleich sank der Anteil der US-Nutzer, die am Black Friday ihre Einkäufe mit Apple Pay zahlten auf gerade einmal 2,7 Prozent. Der Rückgang von 4,6 Prozent im Vorjahr könne zwar auf eine Zunahme der iPhone-Nutzer zurückzuführen sein, die überwältigende Mehrheit der US-Amerikaner zahle aber immer noch mit Plastikkarten, so die Studienautoren.
businessinsider.com

– Anzeige –
mobilbranche-fruehbucher-2016Der frühe Vogel fängt den Wurm – auch bei uns! Sichern Sie sich schon jetzt die besten Anzeigenplätze für 2016 in den mobilbranche.de-Newslettern – und sparen Sie bis zu 33 Prozent bei einer Buchung bis 15. Dezember 2015. Alle Infos dazu in unserer PDF-Datei zur Frühbucheraktion 2016 oder direkt bei Florian Treiß. Mail: treiss@mobilbranche.de, Tel: 0341/42053558

– M-NUMBER –

Android-Geräte machren im November 57 Prozent des weltweiten mobilen Internetverkehrs aus, geht aus einer Auswertung von NetMarketShare hervor. Das ist ein sprunghafter Anstieg gegenüber dem Vormonat. Apple-Geräte generieren dagegen nur noch 34,9 Prozent des mobilen Traffics.
statista.com

– M-QUOTE –

„Buchhändler, Verlage und Autoren müssen mobil denken.“

Faber-CEO Stephen Page sieht die Zukunft des Buches auf dem Smartphone.
theguardian.com

– M-TRENDS –

Fyuse soll das neue Instagram werden. Die App, die u.a. von dem Deutschen Stefan Holzer entwickelt wurde, macht Smartphone-Schnappschüsse durch räumliche Fotografie begehbar. Tina Bauer von onlinemarketing.de hat den Technik-Chef der App-Schmiede Fyusion interviewt und bescheinigt der 3D-App vor allem in Sachen Marketing großes Potenzial.
onlinemarketing.de

WhatsApp wird intelligenter: Programmierer haben bei einem Hackathon beim TechCrunch Disrupt in London einen virtuellen Assistenten für den Messenger-Dienst entwickelt, der Orte in der Umgebung zum Treffen von Freunden findet. Dazu nutzt WhatsBot eine Mischung aus künstlicher Intelligenz, Daten des Standortdienstes Foursquare und des Kartendienstes Esri.
techcrunch.com

Virtual Reality: Prominente Unternehmen wie die „New York Times“ und nun auch Visa und die Bank of America bringen die Virtual-Reality-Pappbrille Google Cardboard massenhaft unter die Leute. Nachdem die „NYT“ rund 1 Mio Brillen an seine Abonnenten verschenkt hat, verteilten die Finanzunternehmen im Rahmen eines Football-Spiels der New England Patriots 10.000 Brillen an die Zuschauer, damit die sich ein 3D-Video der muskelbepackten Football-Stars ansehen konnten. Aktionen wie diese könnten Schule machen – vor allem zu Marketing-Zwecken.
venturebeat.com

Medien-Apps, die es nicht auf den Homescreen der Smartphone-Nutzer schaffen, haben schlechte Chancen, analysiert Netzökonom Holger Schmidt. Facebook und YouTube sind bei den 14- bis 29-jährigen Deutschen schon heute beliebter als die digitalen Angebote klassischer Medien.
netzoekonom.de

Mobile Marketing: Die virtuelle und die erweiterte Realität werden langsam erwachsen. Aber auch das Internet der Dinge wird immer interessanter für das Marketing. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kommt die Mobile Marketing Association in ihrem „2015 Global Smarties Trends Report“.
mmaglobal.com via geomarketing.com

– M-QUOTE –

„Hier entsteht ein digitaler Kollateralschaden.“

Bitkom-Präsident Bernhard Rohleder hält die geplante Gesetzesreform zur Arbeitnehmerüberlassung und der Regelung von Werkverträgen für „wirtschaftlich unsinnig“. Das Gesetz sieht eine Beschränkung der Leiharbeit auf höchstens 18 Monate vor, was bei langfristigen IT-Projekten zu Problemen führen kann.
bitkom.org

– M-KLICKTIPP –

Mobile Marketing: Sollte man seine Werbedollars lieber fürs Marketing im Mobile Web oder in Apps ausgeben? Rand Fishkin des SEO- und Analytics-Tools Moz hat sich darüber ausführlich und lesenswert Gedanken gemacht und kommt zu dem Schluss, dass dem Mobile Web die Zukunft gehört.
moz.com

– M-FUN –

Selfie gegrillt: Das US-Startup Boomf hat sich darauf spezialisiert, Instagram-Schnappschüsse zu Marshmallows zu verarbeiten. Ein Geschäft mit Zukunft, finden zumindest Investoren und verbrennen 1 Mio Dollar in das Startup.
venturebeat.com

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare