LinkedIn verpasst seiner App eine Frischzellenkur.

linkedin-praesentiert-neue-haupt-app-voyagerKarriere-Booster aus der Hosentasche: Das Business-Netzwerk LinkedIn sieht seine Zukunft wie Konkurrent Xing auch vor allem auf dem Smartphone. Eine neue App soll dem veränderten Nutzerverhalten Rechnung tragen und das Smartphone zur Zentrale der beruflichen Kommunikation machen. In der neuen Version der Haupt-App können sich Mitglieder über einen integrierten Messengerdienst mit Kollegen zur gemeinsamen Kaffeepause verabreden oder sich über einen personalisierten News-Feed passend zur Branche und den Interessen z.B. Neuigkeiten der Konkurrenz anzeigen lassen. Die App kann außerdem mit dem eigenen Kalender synchronisiert werden, damit der Geburtstag des Chefs oder dem heimlichen Büroschwarm garantiert nicht in Vergessenheit gerät. Entgegen dem Trend sogenannter Standalone-Apps ersetzt das Feature die LinkedIn Connected-App, die zum 16. Dezember eingestellt werden soll. Auch die Suche soll künftig flinker sein.

LinkedIn hatte kürzlich eine iOS-App namens Lookup gelauncht, mit der sich Mitarbeiter größerer Unternehmen untereinander austauschen und spezialisierte Kollegen innerhalb des eigenen Unternehmens leichter ausfindig machen können. Ein LinkedIn-Profil vorausgesetzt, können Mitarbeiter über die App nach Name, Qualifikation oder bestimmten Kenntnissen suchen – alles Dinge, die über LinkedIn eigentlich heute schon möglich sind.
presseportal.de

– Anzeige –
mobilbranche-fruehbucher-2016Der frühe Vogel fängt den Wurm – auch bei uns! Sichern Sie sich schon jetzt die besten Anzeigenplätze für 2016 in den mobilbranche.de-Newslettern – und sparen Sie bis zu 33 Prozent bei einer Buchung bis 15. Dezember 2015. Alle Infos dazu in unserer PDF-Datei zur Frühbucheraktion 2016 oder direkt bei Florian Treiß. Mail: treiss@mobilbranche.de, Tel: 0341/42053558

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Eine Antwort zu “LinkedIn verpasst seiner App eine Frischzellenkur.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner