Telekom will sich bei Google beschweren, Wirecard und Orange weiten Mobile Payment aus, Carlos Slim rutscht in rote Zahlen.

von Fritz Ramisch am 20.Oktober 2015 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Deutsche Telekom bereitet eine Kartellbeschwerde gegen Google vor, berichtet die „New York Times“. Der Mobilfunker will sich offenbar gegen die Bevorzugung von Google-Apps auf Android-Geräten wehren. Google muss an vielen Fronten mit Beschwerden kämpfen: Auch die EU- sowie die US-Handelskommission und russische Behörden haben entsprechende Ermittlungen eingeleitet.
nytimes.com

Wirecard und Orange weiten die mobile Bezahllösung „Orange Cash“ auf ganz Frankreich aus. Das mobile Bezahlsystem basiert auf NFC und soll in 324.000 Geschäften im ganzen Land funktionieren – u.a. bei Ikea, Picard und Relay.
presseportal.de

Deutsche Telekom kauft sich für 500 Mio Euro neue Mobilfunkfrequenzen in Polen. Für die polnische Regierung ist die monatelange Frequenzauktion ein lukratives Geschäft: Die Staatskasse ist jetzt 2,2 Mrd Euro schwerer.
wiwo.de

Carlos Slim rutscht mit seinem Mobilfunkkonzern America Movil, zu dem auch Telekom Austria gehört, erstmals seit 14 Jahren in die roten Zahlen. Der Mobilfunkkonzern erwirtschaftete im 3. Quartal 155 Mio Euro Verlust. Vor allem das Südamerikageschäft macht dem Milliardär Sorgen.
handelsblatt.com

Apple entfernt Spionage-Apps aus dem App Store: Der iPhone-Bauer hat mehr als 250 Apps entfernt, die ein Software Development Kit (SDK) der chinesischen Firma Youmi genutzt haben sollen. Dieses SDK soll wiederum E-Mail-Adressen, Gerätenummern, installierte Apps und Seriennummern von Zubehör sammeln und womöglich an die Server der chinesischen Firma senden, um entsprechende Werbung auszuspielen.
wired.de

Amazon bastelt offenbar an einer Augmented-Reality-Brille. Der Online-Riese hat bereits 2013 bei den zuständigen Behörden ein entsprechendes Patent eingereicht.
techradar.com, recode.net

– Anzeige –
Anzeige mobilbranche_RechtsseminarDas aktuelle EuGH Urteil zu Safe Harbor zeigt, wie wichtig Datenschutz ist! Mit AGNITAS sind Sie auf der sicheren Seite! Besuchen Sie das Rechtsseminar „Datenschutz im E-Mail Marketing“ am 19.11.2015 und erhalten Sie das notwendige Know-how zum rechtskonformen Versand Ihrer Newsletter.
Jetzt anmelden!

– M-PEOPLE –

Olaf Jacobi verlässt den Münchner Risikokapitalgeber Target Partners (u.a. adjust, adsquare oder doo). Der Investor und Gründer will sich neuen Aufgaben widmen und sich schrittweise aus den Portfolio-Unternehmen zurückziehen.
targetpartners.com

– M-NUMBER –

Mehr als 18 Mio Dollar hat Microsoft-CEO Satya Nadella im Geschäftsjahr 2015 verdient. Das geht aus einer Pflichtveröffentlichung des Software-Riesen hervor. Zu den 1,2 Mio Dollar Grundgehalt kommt ein Bonus von 4,3 Mio Dollar sowie Aktienoptionen im Wert von 12,8 Mio Dollar.
zdnet.de

– M-QUOTE –

„Ich sehe das Thema Adblocker weniger kritisch. Nutzer, die diese Software installieren, lehnen Werbung ohnehin grundsätzlich ab.“

Laut Yoc-Gründer Dirk Kraus sollte das Thema Adblocking nicht überbewertet werden. Werbeblocker seien vielmehr eine Art Selbstselektion der werberesistenten Nutzer.
internetworld.de

– M-TRENDS –

Mobile Adblocker verändern den mobilen Werbemarkt stark. Davon gehen zumindest 90 Prozent der 20 in einer PwC-Studie befragten Experten von Publishern, Vermarktern, Mediaagenturen, Werbetreibenden und Technologieanbietern aus. Vor allem Adblocker, die sich durch sogenannte Whitelists finanzieren, sehen die Experten naturgemäß kritisch.
bvdw.org

QR-Codes bei Sehenswürdigkeiten sehen nicht nur blöd aus, sondern werden auch so gut wie nicht genutzt. Die Stadt München verschandelt seit rund zweieinhalb Jahren Museen und andere Sehenswürdigkeiten mit den unliebsamen schwarz-weiß gepunkteten Codes. An einigen Stellen wurden die QR-Codes kein einziges Mal genutzt. Wenn sie denn genutzt werden, landen Smartphone-Nutzer oft auf nicht mobil-optimierten Webseiten.
sueddeutsche.de

Apps spielen beim stationären Einkauf vieler Deutscher noch eine geringe Rolle, wie aus einer Studie von Wunderkauf-Betreiber checkitmobile hervorgeht. Nur 7 Prozent der Befragten nutzen Apps, um Prospekte abzurufen. Ähnlich konservativ gehen die Deutschen bei der Erstellung ihrer Einkaufslisten vor: 83 Prozent schreiben sich die gesuchten Produkte noch mit Stift und Papier auf. Nur 12 Prozent nutzten dafür eine App.
locationinsider.de

Mobile Commerce findet vor allem parallel zur TV-Primetime statt. Laut einer Analyse von intelliAd kaufen die Deutschen zwischen 20 und 23 Uhr vermehrt über Mobilgeräte (39 Prozent) ein – vorzugsweise auf dem Tablet. Die Konversionsrate steigt während der Abendstunden auf dem Second Screen auf 2,3 Prozent, der durchschnittliche Warenkorb erreicht 94 Euro pro Kauf.
intelliad.de

Chinesische Smartphone-Bauer blasen zum Frontalangriff auf Apple und Samsung. „FAZ“-Autor Michael Spehr beschreibt, wie China-Handys den Markt aufrollen und nun sowohl technisch als auch preislich auf Augenhöhe mit den Marktführern agieren.
faz.net 

SIM-Lock gerät aus der Mode: In Österreich verzichtet nach T-Mobile Austria nun auch der Mobilfunker Drei auf die unliebsame SIM-Sperre für Handys. In Deutschland sind SIM-Sperren bei vielen Anbietern weiter gang und gäbe.
heise.de

– Anzeige –
Seminar Mobile Usability iOS & Android Usability November2015 Melinda Albert„Wir werden die Eigenheiten von iOS und Android behandeln und die effiziente Konzept-Übertragung zwischen Smartphone und Tablet thematisieren“, sagt Melinda Albert. Die Usability-Expertin leitet das mobilbranche.de-Seminar „Mobile Usability für Android & iOS” am 23. & 24.11. in Berlin. Dort hilft sie Dir, Deine App in puncto Design & Usability zu verbessern.
Sichere Dir Dein Ticket nur noch bis Freitag zum Frühbucherpreis!

– M-FUN –

Ausgemünzt: Die Telekom will, dass die bundesweit rund 40.000 Telefonzellen statt als Zentrale für Drogenkuriere wieder fürs Telefonieren genutzt werden. Was wäre da besser geeignet, als die Einführung von Mobile Payment als Kundenmagnet? Wem das nötige Kleingeld für den Klingelstreich bei Oma Erna fehlt, der braucht künftig nur den kostenpflichtigen Kundenservice anrufen und das Münztelefon mit einem 16-stelligen Code freischalten. Easy, oder? Das sieht auch das Satire-Portal „Der Postillon“ so.
der-postillon.com

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare