AdBlock Plus will auch Native Ads blocken, Sparkassen wehren sich gegen Unsicherheit bei pushTAN, DeineButler startet Auftrags-App.

von Fritz Ramisch am 26.Oktober 2015 in Kurzmeldungen

+++ Aktualisierter Eintrag in unserem Mobile-Anbieterverzeichnis: Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 hat sich die match2blue GmbH zu einer festen Größe in der deutschen Mobilbranche entwickelt. +++ Ihr Eintrag fehlt noch? Hier gibt’s alle Infos zu Konditionen und Buchung +++

– M-BUSINESS –

AdBlock Plus will künftig auch Native Ads blocken, kündigt Till Faida von Eyeo im „Spiegel“ an. „Natürlich ist auch möglich, solche Beiträge als Werbung zu erkennen und zu blockieren“, sagt der Chef des Kölner Unternehmens.
„Der Spiegel“ 44/2015, S. 79-80 (Paid) via turi2.de

Sparkassen wehren sich dagegen, dass das eigene App-basierte pushTAN-Verfahren unsicher sei. Zwei Forscher der Uni Erlangen hatten es geschafft, das Sicherheitsverfahren auf Android-Handys auszutricksen. Die Angriffe betreffen nur „veraltete Versionsstände der S-pushTAN-App“, tatsächliche Schadensfälle seien aus heutiger Sicht „unwahrscheinlich“, teilt der Deutsche Sparkassen- und Giroverband gegenüber heise Security mit.
heise.de

DeineButler will Kunden und Dienstleister zusammenbringen: Über die Auftrags- und Akquise-App können Kunden Anfragen in den Bereichen Druck, Handwerk, Notdienste und Events stellen und Lieferanten und Dienstleister entsprechende Angebote abgeben. Der Marktplatz ist ab sofort für iOS und Android verfügbar.
pressebox.de, deinebutler.de

Uber stillt seinen Expansionsdurst mit frischen Milliarden: Investoren wollen Medienberichten zufolge bereits zum zweiten Mail innerhalb weniger Monate einen Milliardenbetrag in den umstrittenen Fahrdienst pumpen, der längst nicht mehr nur Menschen herumkutschiert. Insgesamt soll es das Unternehmen nun auf eine Bewertung von 70 Mrd Dollar bringen und in 63 Ländern aktiv sein.
nytimes.com

Nokia könnte bald Smartwatches und andere Wearables vorstellen. Einer Presseerklärung zufolge hat das finnische Unternehmen auch einen Blick auf den digitalen Gesundheits- und Fitnessmarkt geworfen.
npu.com, nokia.com

Everything.me, ein Android-Launcher, gibt trotz Millioneninvestments und 15 Mio Downloads auf. Das 2010 gegründete israelische Startup hat offenbar kein Geschäftsmodell gefunden, die 36 Mitarbeiter müssen gehen.
tech.eu via t3n.de

– Anzeige –
Seminar ASO  mit Kristian Rabe München„App Store Optimization gehört zu den ersten Schritten im Vermarktungsplan einer App und hilft, den Anteil organischer Downloads vom Start weg zu erhöhen“, sagt ASO-Experte Kristian Rabe. Am 11.11. verrät er Dir in einem mobilbranche.de-Seminar in München, wie Du erfolgreiche ASO für Deine App betreibst.
Melde Dich jetzt an!

– M-NUMBER –

Das meistverkaufte Handy der Welt ist nicht etwa das iPhone, sondern das Nokia 1100. Rund 250 Mio Mal ging der Nokia-Knochen über die Ladentheke. Eine Neuauflage des Geräts scheint möglich.
mobilegeeks.de

– M-QUOTE –

„Die vernetzte Welt braucht offene Systeme. Das ist das klare Bekenntnis von Bosch.“

Bosch-Chef Volkmar Denner kann sich eine Mitarbeit beim kürzlich von deutschen Autobauern übernommenen Kartendienst Here vorstellen, will aber möglichst kein Kapital einbringen.
focus.de

– M-TRENDS –

Mobile Banking entwickelt sich zu einem wichtigen Treiber für Kundenzufriedenheit bei Banken. Einer IBM-Studie zufolge erwarten 41 Prozent der befragten Bankkunden, dass sie ihre Transaktionen in den nächsten drei Jahren per Smartphone abwickeln können. Umgekehrt glauben nur 10 Prozent der Bankmanager, dass zukünftig die Mehrheit der Transaktionen mobil durchgeführt wird. Ein weiterer Irrglaube: Die Kundenloyalität wird von Banken völlig überschätzt.
ibm.com via ibusiness.de

Apps generieren bei deutschen Händlern eine 3,7 Mal höhere Conversion Rate als mobile Webseiten, geht aus der Sonderauswertung des Mobile Commerce Report von Criteo hervor. Demnach machen bei mobilaffinen Händlern in Deutschland Apps bereits die Hälfte aller mobilen Verkäufe aus. Auch der mobile Warenkorb ist mit durschnittlich 116 Dollar höher als auf dem Desktop oder der mobilen Webseite.
criteo.com

Apps müssen gehegt und gepflegt werden. Nur wer regelmäßig Bugfixes, Updates und Funktionsverbesserungen durchführt, kann den langfristigen Erfolg seiner App sichern, findet Tim Wiengarten von rabbit mobile. Dabei ist Nutzer-Feedback, App-Testing und eine ausgiebige Nutzeranalyse unumgänglich.
frauwenk.deibusiness.de

Google will zwar ins Auto, aber keine eigenen Autos bauen, glaubt Continental-Chef Elmar Degenhart. Dem Chef des Autozulieferers zufolge habe es Google vor allem darauf abgesehen, das Auto zu vernetzen und einen Teil der durch internetfähige Autos entstehende 9 Mrd Internetnutzerstunden abzugreifen. Roboter-Taxis hält Degenhart für Science Fiction.
heise.de

WeChat ist so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Messenger-Apps. Der App-Entwickler Tencent hat nun beeindruckende Zahlen veröffentlicht. Eine Kostprobe: WeChat meldet 570 Mio täglich aktive Nutzer. 15 Prozent der Nutzer spielen täglich Spiele über die Messenger-App. Der Durchschnitts-User liest 7 Artikel pro Tag über WeChat, hat 128 Freunde und shoppt zwischen 10 und 22 Uhr – am liebsten Selfie-Sticks.
chinachannel.co

– M-QUOTE –

„Ich glaube, dort will niemand arbeiten.“

Der ehemalige Microsoft-Chef Steve Ballmer schießt scharf gegen Amazon und die dortigen Arbeitsverhältnisse.
manager-magazin.de

– M-HÖRTIPP –

Was nach dem Smartphone kommt und wie der Stand der Technologie ist, diskutieren Benedict Evans und der ehemalige Microsoft-Topmanager Steven Sinofsky, beide beim milliardenschweren Risikokapitalgeber Andreessen Horowitz, in einem Podcast.
soundcloud.com

– M-FUN –

Apple to go: Wer noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht, wird garantiert an der Supermarkt-Kasse fündig. Statt iTunes-Geschenkkarten können Eltern ihren Kids doch gleich eine Apple-Beteiligung schenken – Geschenkkarten für Wertpapiere machen’s möglich, nur leider nicht in Deutschland
gruenderszene.de, stockpile.com

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare