Wearables: Viel Hype, wenig Nutzung.

von Fritz Ramisch am 03.September 2015 in Geräte, News, Studien, Wearables

shutterstock_188507768 (1)Smartwatches sind zwar in aller Munde, aber in den seltensten Fällen auch wirklich am Handgelenk. Nur 3 Prozent der deutschen Smartphone-User benutzen tatsächlich eine Smartwatch, einen Fitness-Tracker oder eine Datenbrille. Einer Studie des Marktforschers YouGov zufolge ist die Bekanntheit von Wearables im Juli 2015 gegenüber April zwar leicht von 48 auf 52 Prozent gestiegen, doch nur 15 Prozent der Befragten können sich vorstellen, sich in den kommenden zwölf Monaten eine Smartwatch oder ein anderes tragbares Gerät zuzulegen. Mehr als jeder Dritte Smartphone-Nutzer hat kein Interesse an Apple Watch & Co. Größter Hemmschuh: Der Datenschutz. „Die Studienergebnisse zeigen, dass Wearables zwar in der Bekanntheit zulegen können, allerdings selbst bei den Smartphone-Nutzern immer noch zahlreiche Barrieren überwunden werden müssen. Es muss deutlich werden, was der Nutzen des jeweiligen Geräts ist. Nur wenn das gelingt, werden die Ablehner zu Nutzern werden“, fasst YouGov-Vorstand Holger Geißler zusammen. Diejenigen, die Wearables bereits nutzen oder daran interessiert sind, sehen die smarten Mobilgeräte vor allem als Helfer zur Überwachung und Optimierung der eigenen Fitness und Gesundheit sowie bei der Navigation. Die Themenhoheit hat übrigens ein Unternehmen, welches bislang nur eine einzige Smartwatch auf den Markt gebracht hat: Apple. Samsung und andere Hardware-Hersteller folgen. Interessant: Auch Sportartikelhersteller kommen für die Befragten als Hersteller von Wearables in Frage. Schon seit Jahren mischen adidas, Nike und mittlerweile auch Under Armour in diesem Markt mit. adidas hat sich durch die millionenschwere Übernahme von Runtastic nicht nur eine ganze Armada von Fitness-Apps und diversen Wearables gesichert, sondern auch eine Community mit über 70 Mio sportbegeisterten Nutzern. Dabei haben es alle Wearable-Hersteller vor allem auf eines abgesehen: Daten.

Übrigens: Wearables & Smartwatches sind auch Thema beim 15. Mobilisten-Talk am 22.9. in Berlin. Experten von Futurecandy, IQ mobile, Komoot, Sagitta Internet und SinnerSchrader Mobile diskutieren darüber mit mobilbranche.de-Gründer Florian Treiß. Zudem dreht sich der 15. Mobilisten-Talk darum, wie gelungene Apps für Smartwatches aussehen und wie man eine innovative Werbekampagne auf die Apple Watch bringt. (Beitragsbild: shutterstock.com)
yougov.de

– Anzeige –
Seminar Mobile Usability iOS & Android Usability November2015 Melinda AlbertInteraktiv die eigene App verbessern! Im mobilbranche.de-Seminar „Mobile Usability für Android & iOS“ am 23. & 24.11. in Berlin gibt Usability-Expertin Melinda Albert in interaktiven Workshops konkrete Tipps, wie sie Ihre Android- und iOS-App in puncto Design & Usability verbessern können. Jetzt Frühbucherticket buchen!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare