Deezer will noch dieses Jahr an die Börse.

Deezer will an die BörseWettrüsten im Musikstreaming: Der französische Streaming-Dienst Deezer plant noch dieses Jahr den Börsengang in Frankreich, berichtet die “Financial Times” und bestätigt damit Börsen-Spekulationen der vergangenen Monate. Der Spotify-Konkurrent hat bei der Börsenaufsicht in Paris einen entsprechenden Antrag eingereicht. Daraus geht hervor, dass der Wert des Spotify-Konkurrenten auf rund 1 Mrd Dollar taxiert wird. Wie viel Geld das Unternehmen durch den Börsengang einnehmen will, ist nicht bekannt. Nachdem Spotify in der Vergangenheit mit Investorengeld nur so zugeschüttet wurde und Apple seinen eigenen Streaming-Dienst gestartet hat, steht Deezer unter Druck. In Deutschland dürfte Deezer hinter Spotify zweitgrößter Musikstreaming-Anbieter sein. Im Sommer vergangenen Jahres übernahm das von dem Deutschen Hans-Holger Albrecht geführte Unternehmen die ProSiebenSat.1-Tochter Ampya. Teil der Übernahme war auch eine Kooperation mit ProSiebenSat.1, die u.a. Marketing- und Werbeleistungen sowie einen Deal mit dem Mobilfunker Vodafone einschließt. Mobilfunkkunden können Deezer zu ihrem Mobilfunkvertrag dazu buchen. Deezer steht damit in direkter Konkurrenz zu Spotify, das eine ähnliche Kooperation mit der Deutschen Telekom hat. Deezer hat laut “Financial Times” im vergangenen Jahr rund 142 Mio Euro Umsatz erwirtschaftet, bis 2018 sollen sich die Umsätze laut CEO Albrecht mehr als verfünffachen.
ft.com (Abo), businessinsider.com

– Anzeige –
HVB1509_Banner_Appathon_300x150pxGestalte das Banking der Zukunft: Die HypoVereinsbank lädt Programmier- und FinTech-Experten ein, um gemeinsam kreative Lösungen für das digitale Banking der Zukunft zu entwickeln. Mehr dazu lesen Sie im Advertorial auf mobilbranche.de oder direkt bewerben: www.appathon.eu

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.