Ströer übernimmt Interactive Media und wird zum größten Mobile-Vermarkter Deutschlands.

von Fritz Ramisch am 13.August 2015 in Mobile Advertising, Mobile Marketing, News, Ökosysteme

vooh-ströer-eplus-großSmartphones statt Litfaßsäulen: Die Zukunft des ursprünglich als Außenwerber gestarteten Werbevermarkters Ströer ist mobil. Der laut AGOF reichweitenstärkste Online-Vermarkter Ströer übernimmt den drittgrößten Online-Vermarkter Interactive Media und das Telekom-Portal T-Online. Die Deutsche Telekom erhält im Gegenzug Ströer-Aktien im Wert von rund 300 Mio Euro, voraussichtlich rund 13 Prozent, behält aber das E-Mail-Geschäft von T-Online und damit auch die wertvollen Profile der E-Mail-Kunden. Das Kartellamt muss die Übernahme noch genehmigen. Ströer rechnet durch die Übernahme für kommendes Jahr mit einem Umsatzzuwachs von 1 Mrd Euro, hat dadurch aber auch deutlich höhere Kosten an der Hacke. Die Übernahme hat auch bei der mobilen Werbevermarktung weitreichende Folgen: Interactive Media ist der zweitgrößte Mobile-Vermarkter, Ströer Digital liegt im AGOF-Ranking auf Platz 5. Zusammen kommen die beiden Vermarkter auf eine mobile Reichweite von über 27 Mio Unique Usern. Damit wäre Ströer Digital mit Abstand der reichweitenstärkste Mobile-Vermarkter Deutschlands und würde G + J Electronic Media Sales von der Spitze des Mobile-Vermarkter-Rankings der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung ablösen. Der digitale Umsatzanteil bei Ströer soll sich durch die Übernahme von 25 auf 35 Prozent, langfristig sogar auf 50 Prozent des Gesamtumsatzes erhöhen. Parallel zur Übernahme hat Ströer auch die Zahlen fürs 1. Halbjahr veröffentlicht: Demnach stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent auf 363,4 Mio Euro. Größter Wachstumstreiber ist das Digitalgeschäft, das im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 88,2 Mio Euro zulegte. Wieviel davon auf mobile Werbung zurückgeht, wollte Unternehmenssprecher Marc Sausen auf Nachfrage allerdings nicht sagen. Mit Shazam hat die mobile Vermarktungseinheit Ströer Mobile Media allerdings kürzlich einen dicken Fisch an Land gezogen, weitaus größere Reichweite garantiert aber T-Online, dessen mobile Angebote immerhin 5,49 Mio Unique User erreichen. Leif Pellikan von „W&V“ sieht aber auch einige Probleme auf Ströer zukommen. So sei Interactive Media zwar einer der Pioniere in Sachen Programmatic Advertising, personell aber in letzter Zeit ausgeblutet. Zudem sei das Portalgeschäft von T-Online mit 255 Mitarbeitern und Interactive Media mit 166 Mitarbeitern auch ein Kostentreiber. Zum Vergleich: Ströer Digital beschäftigt rund 700 Mitarbeiter.
wiwo.de, wuv.deibusiness.de (Abo)

– Anzeige –
BusinessAfterFuture_300x150WirtschaftsWoche Konferenz – Business After Future vom 28.09. bis 29.09.15 in Berlin.
Digitalisierung hat unsere Welt radikal verändert. Business macht zukünftig nur, wer Disruption versteht. Bei dieser Konferenz können Sie von Unternehmen wie Spotify, Google, E.ON, Zalando uvm. Erfahrungen für das eigene Business übernehmen. www.disruption-conference.de


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare