[ADVERTORIAL] Lessons Learned aus 12 Monaten APP MEDIA.

von Werbepartner am 27.August 2015 in Sponsored Post

appmedialogoAuf dem Papier ist APP MEDIA ein echter Youngster, doch seit den Anfängen im September 2014 ist enorm viel passiert. Alles beginnt aber natürlich damit, dass sich ein Unternehmen intelligent ausrichtet und die Weichen für den späteren Erfolg stellt.

Mit ANDROIDPIT hatten wir eine starke Marke mit hoher Reichweite im Stall der Fonpit AG, doch schnell wurde uns klar, dass wir über das Portal nicht die richtige Message kommunizieren konnten. Und so entschlossen wir uns, mit APP MEDIA ein neues Pferd ins Rennen zu schicken, das durch und durch aufs App Marketing ausgerichtet sein würde.

Der extrem dynamische Markt erlaubte keine halben Sachen, denn er hatte einst etablierte Größen, denen offenbar das zukunftsorientierte Marktverständnis fehlte, praktisch über Nacht verschwinden lassen. Was zurückblieb, war ein echtes Vakuum. Die Durchsetzung des Mobile App Trackings brachte zudem eine völlig neue Transparenz mit sich und die Qualitätsanforderungen an das moderne App Marketing wuchsen schnell.

Das heißt, wir hatten es mit einer Situation voller Potenziale aber auch Risiken zu tun, als wir APP MEDIA als “One-Stop-Shop für App Marketing” positionierten . Dementsprechend war uns klar, dass der Weg vor uns ein sehr steiniger sein würde. Und das spüren wir jeden Tag.

Die Anfänge

Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Zu Beginn engagierten wir uns stark in der direkten Interaktion mit den Kunden, erste Agentur-Touren bildeten das Fundament unseres Wachstums. Dabei kristallisierte sich schnell heraus, dass App Marketing selbst bei den Konzernen eine enorm hohe Priorität hat, deren Business-Modell überhaupt nicht auf einer App beruhen – nehmen wir McDonald’s als Beispiel. Das war zu der Zeit nicht selbstverständlich.

Diese Erkenntnis nutzten wir, um APP MEDIA nachhaltig auszurichten, und bereits nach vier Monaten waren uns einige große Erfolge vergönnt. So konnten wir Shopping- und Weihnachts-App-Kampagnen verbuchen, die zu den größten Ihrer Art auf dem deutschen Markt zählten. Rahmenverträge mit großen Agenturgruppen folgten. Aber all das ist wenig wert, wenn wir nicht mit den Erfahrungen wachsen und aus ihnen lernen.

appmediaofficemeeting

Die Lernkurve

Unsere anfängliche Annahme, dass die Konkurrenz am Markt die schnell wachsenden Qualitätsansprüche im App Marketing nicht ausreichend bedient, stellte sich als goldrichtig heraus. Hier existiert unglaublich viel Potenzial, doch bedeutet das auch, dass wir uns dem großen Lernbedarf stellen müssen, mit dem uns der Markt konfrontiert. Auch daran werden wir jeden Tag aufs Neue erinnert.

Transparenz und Automatisierung gewinnen stetig an Bedeutung. Vorbei sind die Zeiten, in denen App Marketing aus einem Excel Sheet und einem Telefon bestand. Unlängst arbeiten wir an neuen Produkten, die es Kunden ermöglichen, Ihre Zielgruppe basierend auf App-Portfolio und App-Nutzung anzusprechen – dazu aber demnächst mehr. Zudem können wir regelmäßig neue App-Marketing-Experten in unserem schnell wachsenden Team begrüßen.

appmediaoffice

Die Zukunft

Natürlich werden wir den Agenturbereich weiter ausbauen, doch auch unsere bereits bestehenden internationalen Geschäftsbeziehungen gewinnen immer mehr an Bedeutung für uns.

Freuen wir uns über das bisher Erreichte? Selbstverständlich. Doch das ist erst der Anfang, und so können, wollen und werden wir uns auf Erfolgen nicht ausruhen. Wir haben noch sehr viel vor und mindestens genau so viel zu lernen.

In diesem Jahr ist APP MEDIA erstmals mit einem Stand auf der dmecxo vertreten. Also kommen Sie uns doch in Halle 7 am Stand B24 besuchen, dann erzählen wir Ihnen die App-Media-Geschichte und wie wir gemeinsam die Zukunft des App Marketings gestalten können, etwas genauer.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare