Junge deutsche Internetnutzer gehen überwiegend mobil ins Netz.

von Fritz Ramisch am 17.August 2015 in Geräte, News, Studien, Trends & Analysen

TNS Infratest: Internetnutzung nach Geräten in DEVon wegen Tablets sind tot: In Deutschland ist die Nutzung der von einigen Experten schon für tot erklärten Rechenflundern innerhalb der vergangenen zwölf Monate deutlich gestiegen. Lag die Nutzungsquote im Vorjahr noch bei 16 Prozent, sollen dieses Jahr laut einer Studie von TNS Infratest bereits 29 Prozent der deutschen Internetnutzer im Alter von 18 bis 64 Jahren im Besitz eines Tablets sein. Die Deutschen gehen allerdings noch überwiegend über Desktop-PCs ins Netz. 52 Prozent der Internetnutzungszeit entfallen auf PCs oder Notebooks, 33 Prozent auf Smartphones und 9 Prozent auf Tablets. Jüngere Internetnutzer gehen dagegen schon mehrheitlich mobil ins Netz. Smartwatches spielen im „immer größeren Gerätefuhrpark“, wie es Ulrike Karg von TNS Infratest formuliert, allerdings noch keine große Rolle. Der Trend geht aber wenig überraschend weiter in Richtung Mobile: „Wir gehen davon aus, dass sich diese Tendenz durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones und Tablets und technischen Neuerungen weiter fortsetzen wird“, so Karg. Große Hersteller wie Apple beklagen seit Monaten Rückgänge beim Tablet-Absatz. Das liegt vor allem an immer größer werdenden Smartphones (sogenannte Phablets) und an dem längeren Produktlebenszyklus bei Tablets, die von Nutzern deutlich seltener durch neue Modelle ausgetauscht werden als es bei Smartphones der Fall ist. (Beitragsbild: shutterstock.com)

TNS Infratest: Mobile Internutzung in DE


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare