In-App-Angebote machen 74 Prozent der App-Umsätze aus.

shutterstock_200250458Umsatztreiber Freemium: Der App-Markt in Deutschland soll dieses Jahr erstmals die Milliarden-Grenze knacken. Einer Studie von research2guidance im Auftrag des Bitkom-Verbands zufolge steigt der App-Umsatz in Deutschland dieses Jahr gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich um 41 Prozent auf 1,3 Mrd Euro. Allein 74 Prozent der Umsätze sollen auf In-App-Angebote zurückzuführen sein. Freemium, also kostenlose Apps mit Bezahlinhalten bleiben Geschäftsmodell Nummer 1. Nur 150 Mio Euro werden nach den Berechnungen der Marktforscher mit App-Werbung, 193 Mio Euro durch kostenpflichtige Apps erwirtschaftet. Die Zahl der Apps steigt kontinuierlich und damit die Herausforderung die eigene App im App Store sichtbar zu machen – angesichts von weltweit rund 3,7 Mio Apps keine leichte Aufgabe. “Der Boom von Apps ist ungebrochen”, kommentiert Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Doch es gibt auch Stimmen, die das Ende Apps, wie wir sie kennen, heraufbeschwören. (Beitragsbild: shutterstock.com)
bitkom.org

– Anzeige –Seminar ASO  mit Kristian Rabe München
Wenn es nicht gelingt, “dass der User überhaupt Interesse am Download hat, scheitert jede noch so gute App”, sagt ASO-Experte Kristian Rabe. Im mobilbranche.de-Seminar “App Store Optimization” verrät er am 11. November in München Tricks und Kniffe, wie Sie Ihre App-Downloads um bis zu 20 Prozent steigern. Jetzt zum Frühbuchpreis anmelden!

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

2 Antworten zu “In-App-Angebote machen 74 Prozent der App-Umsätze aus.”

  1. […] App-Markt in Deutschland knackt die Milliarden-Grenze. Einer Studie von research2guidance zufolge steigt der App-Umsatz in Deutschland dieses Jahr gegenüber dem Vorjahr um 41 Prozent auf 1,3 Mrd Euro. 74 Prozent davon sollen auf In-App-Angebote zurückzuführen sein. weiterlesen auf mobilbranche.de […]

  2. […] Apps sollen dieses Jahr in Deutschland erstmals Milliarden erwirtschaften, doch in den Industriestaaten nimmt die App-Müdigkeit zu. Chinesen treiben die Nachfrage nach oben. Vergangenes Jahr gingen fast 60 Prozent der weltweiten App-Downloads auf ihr Konto. In den USA, Südkorea oder Deutschland müssen Smartphone-Nutzer stärker denn je vom Mehrwert einer App überzeugt werden. faz.net, mobilbranche.de (Hintergrund) […]

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.