Google, Android One, Fyber.

von Florian Treiß am 11.August 2015 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Google baut seine Firmenstruktur um: Eine neue Holding namens Alphabet unter der Internetadresse abc.xyz bündelt sämtliche Unternehmen des Imperiums. Unter den Namen Google firmiert fortan nur noch das traditionelle Web-Geschäft, während der Rest des Google-Reichs sich zu unabhängigen Firmen wandelt – etwa der Thermostathersteller Nest oder das Biotech-Startup Calico.
spiegel.de, faz.net, focus.de

Android One, die Billigversion des Betriebssystems für Schwellenländer, steht offenbar vor einem Neustart: Bisher sollen in Indien, einem der Kernländer der Kampagne, erst 1 Mio Smartphones mit Android One verkauft worden sein. Nun will Google eine neue Serie von Geräten auf den Markt bringen, die nur noch 30 bis 45 Euro kosten sollen.
derstandard.at

Fyber (ehemals SponsorPay) will in Kürze eine neue Lösung herausbringen, die die Ladezeiten von mobiler Video-Werbung deutlich verbessert. Dabei geht es um sogenanntes Pre-Cacheing, also dem Zwischenspeichern von Videos, noch bevor sie abgespielt werden.
adexchanger.com

Frankfurter Flughafen will ausländischen Reisegästen die Orientierung erleichtern: Die neue Version der Flughafen-App enthält einen „SignTranslator“, der sämtliche Orientierungsschilder am Flughafen in Chinesisch, Japanisch, Russisch, Arabisch, Koreanisch und Spanisch übersetzen kann. Weitere Sprachen sollen folgen, eine Nutzung per Gratis-Wlan ist möglich.
gruenderszene.de

Kia bringt induktives Smartphone-Laden ins Auto: Der überarbeitete Kompaktwagen Kia cee’d bietet ab Ende September eine fest integrierte Ladestation, mit der das Kabel-Wirrwarr im PKW ein Ende haben soll. Die Ladestation unterstützt den Qi-Standard, der bei immer mehr Geräten eingebaut ist. iPhone und Samsung Galaxy können für Qi nachgerüstet werden.
kia.com

– Anzeige –
Banner Seminar Laurent BurdinIn nur 7 Stunden um die Welt! Beim mobilbranche.de-Seminar “Next Generation Mobile-Innovationen, sofort!” am 21. September 2015 in Berlin verrät Dozent Laurent Burdin aktuelle Best Practices für die Entwicklung von Innovationen aus den größten Digitalstädten der Welt. Jetzt anmelden und Frühbucherticket sichern!

– M-PEOPLE –

Steve Wozniak, Mitgründer von Apple, feiert heute seinen 65. Geburtstag. Auch wenn Steve Jobs immer das Gesicht von Apple war: Von „Woz“ stammte die Idee, die Bauteile auf einer Hauptplatine zu vereinen, die Anordnung der Schaltkreise und auch die Software, die das System zum Laufen brachte.
heise.de, handelsblatt.com

– M-NUMBER –

68 Prozent der Erwerbstätigen finden, dass digitale Technologien wie Smartphone, Internet, Computer und Co das Arbeitsleben erleichtern, so eine Umfrage von TNS Infratest für die Deutsche Bank. Allerdings fühlt sich auch ein Drittel der Erwerbstätigen von der schönen neuen Arbeitswelt überfordert.
presseportal.de

– M-QUOTE –

„Das digitale Werbegeschäft ist kaputt.“

Jim Spanfeller, ehemaliger CEO von Forbes.com, warnt vor Ad Exchanges, die mit oft gefälschtem Traffic Geld verdienen. Ein Ausweg sei die Direktbuchung von Premium-Werbeplätzen.
t3n.de

– M-TRENDS –

Fernsehwerbung wird für Apps immer wichtiger: Der Spezialanbieter Quaid Media hat seit Jahresbeginn schon über 12.000 TV-Spots in elf verschiedenen Ländern für seine Kunden gebucht, die ausschließlich App-Publisher sind. General Manager Volker Dressel sagt, dass Fernsehwerbung angesichts steigender CPIs von App-Install-Kampagnen eine gute Alternative ist, zumal TV-Spots gerade auf kleineren Sendern gar nicht so teuer sind wie gedacht.
adweek.com

Snapchat ist in den ersten vier Jahren schneller gewachsen als Facebook, Twitter und Instagram. Gründer Evan Spiegel ist mittlerweile Milliardär. Kein Wunder, hat der auf selbstlöschende Foto- und Video-Messages spezialisierte US-Anbieter doch erst kürzlich die Marke von 100 Millionen täglich aktiven Nutzern überquert.
blog.wiwo.de (mit Infografik)

Internet der Dinge: Wenn bald sämtliche Geräte vernetzt sind und Sensoren rund um die Uhr Informationen erfassen und verschicken, so wirft dies die Frage auf, ob dadurch auch das Verhalten von Menschen künftig besser vorhersehbar sein wird. Oder noch drastischer ausgedrückt: Werden Menschen bald so programmierbar wie Maschinen?
theguardian.com

Smartphone-Sicherheit: Cyber-Kriminelle versuchen den Wirbel um die sogenannte „Stagefright“-Sicherheitslücke von Android auszunutzen und verschicken vermeintlich von Google stammende E-Mails, die zum Download eines angeblichen Sicherheitsupdates auffordern, in dem ein Trojaner enthalten ist. Derweil hat HTC offenbar Fingerabdrücke von Smartphone-Nutzern unverschlüsselt als Bilddatei abgespeichert.
heise.de (Stagefright), winfuture.de (HTC)

Flüchtlinge und Smartphones: Rechte Spinner behaupten hartnäckig, jeder Asylsuchende bekomme ein Handy oder Smartphone inklusive Flatrate kostenlos vom Staat, finanziert durch den Steuerzahler. Dabei haben die meisten Asylsuchenden schon während ihrer Flucht ein Smartphone dabei – schließlich ist es ein wichtiges Werkzeug, nicht die Orientierung zu verlieren und den Kontakt in die Heimat zu halten.
mittelbayerische.de, derstandard.at

– M-QUOTE –

„Wir haben viele Ideen für Kunden, die mit einem Mobile Device in unseren Märkten unterwegs sind, und werden hier in der nächsten Zeit viel ausprobieren.“

Media-Saturn-Digitalchef Martin Wild probiert derzeit alles aus – von Augmented Reality und Geofencing bis hin zu iBeacon, Instore-Navigation und intelligenten Regalen.
locationinsider.de

– M-LESETIPP –

Claudia Nemat verantwortet bei der Deutschen Telekom als Vorstand ein Milliarden-Geschäft. Im Interview mit dem „Handelsblatt“ spricht die Managerin über ihr Verhältnis zur Macht, Schwiegermütter und darüber, was Frauen von Männern lernen können.
handelsblatt.com

– M-FUN –

LOL ist am Ende: Das Akronym, das für „Laughing out loud“ steht, wird zumindest von Facebook-Nutzern kaum mehr verwendet. Die Mehrheit schreibt heute am liebsten einfach „haha“, zudem sind lachende Emojis auf dem Vormarsch.
theguardian.co.uk

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den Mediadaten. Gerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen.


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare