Mobile Werbung verfehlt oft noch ihre Wirkung.

von Fritz Ramisch am 10.Juli 2015 in Mobile Advertising, News, Studien

Sizmek Mobile Index 2015 bVon wegen „Year of Mobile Advertising“: Mobile Werbung wächst zwar weltweit, verfehlt aber häufig ihre Wirkung. Das hat der Multiscreen- und Werbe-Spezialist Sizmek in einer Analyse festgestellt. Der Grund: Viele Werbeformate werden nicht auf allen Geräten fehlerfrei dargestellt. Vor allem auf Flash basierende Rich-Media-Anzeigen werden oft nicht korrekt angezeigt. Die Ausfallquote liegt Sizmek zufolge bei 98,6 Prozent. HTML-basierte Werbemittel erreichen sowohl bessere Klickraten (CTR) als auch bessere Sichtbarkeiten. Die Ausfallquote ist zudem mit 8,3 Prozent deutlich geringer. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die Geräte-Hersteller unterstützen Flash nur eingeschränkt, HTML 5 werde dagegen geräteübergreifend unterstützt. Letztere machten im 1. Quartal allerdings nur weniger als die Hälfte der ausgelieferten Rich-Media-Anzeigen auf Mobilgeräten aus. Weitere spannende Erkenntnisse der umfangreichen Analyse: Mobile Werbeanzeigen erreichen im Vergleich zu Desktop-Werbung zwar im Schnitt höhere Klickraten (0,96 Prozent im Vergleich zu 0,49 Prozent) können aber in Sachen Interaktion (noch) nicht mit Online-Werbung mithalten. Konsumgüter, die Gesundheits- und Beautybranche sowie die Autobranche machen im Branchenvergleich noch immer den größten mobilen Werbeanteil aus. Sizmek hat im Rahmen der Studie die Marketing-Aktivitäten von mehr als 3.400 Agenturen, 17.000 Markeninserenten und 22.000 globalen Web-Publishern in über 70 Ländern untersucht. (Beitragsbild: shutterstock.com)
sizmek.com (komplette Studie als PDF)Sizmek Mobile Index 2015


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare