Google, Nokia Here, Telefónica Deutschland.

von Fritz Ramisch am 15.Juli 2015 in Kurzmeldungen

+++ Aktualisiertes Profil in unserem Mobile-Anbieterverzeichnis: Interrogare ist ein Anbieter für Marktforschungsleistungen für die digitale Wirtschaft und bietet passgenaue Lösungen für den „Mobile Enabled Research“. +++

– M-BUSINESS –

Google werkelt weiter an der allumfassenden Vernetzung und hat nun ein Äquivalent zu Apples iBeacon vorgestellt. Das offene Beacon-Format Eddystone bietet eine Reihe von Tools und Schnittstellen, mit denen Entwickler die Kommunikation und den Datenaustausch zwischen verschiedenen Geräten steuern können.
weiterlesen auf mobilbranche.de

Nokia Here tüftelt an einer globalen Mobile-Ticketing-Lösung für den öffentlichen Nahverkehr. Der Kartendienst will einen offenen und globalen Standard für mobiles Ticketing etablieren und hat dazu Ende vergangenen Jahres gemeinsam mit diversen Partnern das Joint Venture Open Mobile Ticketing Alliance gegründet. Mit von der Partie sind der Service-Provider Scheidt & Bachmann, der Bezahldienstleister Verifone und der Technologie-Konzern Thales.
weiterlesen auf mobilbranche.de

Telefónica Deutschland hat eine neue Kommunikationsplattform entwickelt. Die Android-App beeto soll lokale Händler mit ihren Kunden verbinden. Nutzer des Messengers können mit stationären Händlern chatten, um zum Beispiel nach einem Produkt zu suchen, das sie abfotografiert haben, und Infos zum Geschäft abrufen.
locationinsider.de

Generali will im 1. Halbjahr 2016 eine Fitness-App auf den Markt bringen, mit der die Versicherung Fitness- und Gesundheitsdaten seiner Kunden speichern und als Grundlage für sein Belohnungssystem nutzen will, berichtet „Euro am Sonntag“. Krankenversicherte könnten für gesunde Lebensführung mit Rabatten belohnt werden. Die Ankündigung einer solchen App hatte Ende vergangenen Jahres vor allem bei Datenschützern für Empörung gesorgt.
heise.demobilbranche.de (Hintergrund)

Krautreporter werden mobil: Die Journalismus-Plattform bekommt eine eigene iPhone-App. Die geht auf das Konto der Münchner App-Schmiede mindogo und ist für Mitglieder kostenlos.
itunes.apple.com

InMobi, eine der weltweit größten Mobile-Advertising-Plattformen, startet mit Miip ein Tool, mit der mobile Werbung personalisiert werden kann. Miip liefert Werbung anhand des App-Nutzerverhaltens aus und kann in Form von Werbefeeds mit Produkten, Apps und anderen Inhalten in eigene Apps integriert werden.
forbes.comnytimes.com

Google tritt auf die Kostenbremse. Einem Bericht des „Wall Street Journal“ zufolge will der Netzgigant weniger Mitarbeiter einstellen und effizienter arbeiten.
wsj.com (Paid)

– Anzeige –
Banner Seminar Beacons im EinzelhandelSie sind Einzelhändler und haben Ideen, aber keine App? Sie besitzen eine App, aber keine iBeacon-Infrastruktur? Alexander Oelling vom Beacon-Anbieter Sensorberg zeigt im mobilbranche.de-Seminar „Beacons im Einzelhandel“ am 14. Oktober 2015 in Berlin, wie Sie die Beacon-Technologie gewinnbringend nutzen.
Jetzt Frühbucherpreis sichern!

– M-NUMBER –

31 Prozent der Online-Käufe in Deutschland werden über Mobilgeräte abgewickelt, geht aus dem Mobile Commerce Report von Criteo hervor. Die Mehrheit der mobilen Einkäufe wird übers Web abgewickelt, Apps weisen dagegen eine höhere Conversion Rate.
weiterlesen auf mobilbranche.de

– M-QUOTE –

„Die Menschen unterschätzen Mobile immer noch.“

Soundcloud-Gründer Eric Wahlforss auf dem Tech Open Air Berlin.
twitter.com

– M-TRENDS –

iOS 9 bringt keine große Innovationen mit sich, konstatiert Martin Wendel von „Der Standard“. Zwar sind die Multitasking-Funktionen für’s iPad praktisch, doch beim neuen iPhone-Betriebssystem hat Apple sich v.a. darauf konzentriert, aufzuräumen und zu optimieren – das aber immerhin gut.
derstandard.at

Zoobe löst in den USA einen regelrechten Hype unter Bloggern aus. Die Berliner App, mit der Sprachnachrichten aufgenommen und von animierten Figuren an Freunde überbracht werden, ist nun sogar Thema bei Buzzfeed und unter den Trending Topics im App Store.
gruenderszene.de, buzzfeed.comitunes.apple.com, play.google.com

Mobile Commerce: Mobiloptimierte Online-Shops werden in ein paar Jahren nicht mehr ausreichen, um im Mobile Commerce mitzumischen. Onlinehändler müssten mit echten Mehrwerten punkten. Apps mit gewinnbringenden Features wie Fotosuche, Kauf-Buttons und auch das Internet der Dinge werden Wachstumstreiber der Branche, prognostiziert iBusiness im Rahmen einer Trend-Analyse.
ibusiness.de (kostenlos nach Anmeldung)

Deutsche Zeitungsverleger erreichen nur 25 Prozent der mobilen Internetnutzer in Deutschland, berichtet BDVZ-Sprecher Hans-Joachim Fuhrmann bei der Jahrespressekonferenz. 18,5 Mio Deutsche nutzen pro Woche mindestens ein Online-Angebot eines Zeitungsverlags, die Print-Reichweite und damit auch die Umsätze sind aber insgesamt rückläufig.
turi2.de

Smartphones in der herkömmlichen Form wird es 2025 nicht mehr geben, glauben immerhin 33,4 Prozent der Deutschen, die OtterBox im Rahmen einer Studie befragt hat. Falls das Smartphone das nächste Jahrzehnt doch überdauert, wird es v.a. für die Steuerung der eigenen vier Wände, zum Bezahlen an der Kasse oder beim Sport zum Einsatz kommen.
gcpr.de (mit Infografik)

– M-KLICKTIPP –

Apples App-Analytics-Plattform gibt App-Publishern mehr oder weniger nützliche Infos, wie die eigenen Apps performen. Was Marketer mit den Infos anfangen können, erklärt Gilad Bechar von der Mobile-Agentur Moburst in einem Gastbeitrag bei Venturebeat.
venturebeat.com, mobilbranche.de (Hintergrund)

– M-FUN –

Es werde Licht: Das Kuriositätenkabinett der Smartphones ist um eine Errungenschaft reicher. Wem der Smartphone-Akku unterwegs schlapp macht, der kann ihn künftig mit einer Kerze widerbeleben. Alles, was man dafür benötig ist ein thermoelektrischer Generator, der Wasser mit einer Kerze erwärmt und die Wärmenergie in Strom umwandelt. Nie war die Akku-Aufladung einfacher.
golem.de

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare