Deutsche Autobauer sichern sich Nokia-Kartendienst zum Schnäppchenpreis.

von Fritz Ramisch am 22.Juli 2015 in App Business, News, Ökosysteme

nokiahereKarten zum Schnäppchenpreis: Das Gerangel um den Kartendienst Nokia Here war groß. Etliche Interessenten, darunter prominente Unternehmen wie Facebook, Uber und Baidu, wurden als mögliche Käufer gehandelt. Nun erhält eine Allianz deutscher Autobauer den Zuschlag, meldet das „manager magazin“. Demnach legen BMW, Daimler und Audi insgesamt 2,5 Mrd Euro auf den Tisch und erkaufen sich damit auch ein Stückchen Unabhängigkeit von großen Internetkonzernen wie Google. Der Kaufpreis liegt deutlich unter den Erwartungen und den von Nokia anvisierten 3 Mrd Euro. Ein offizielles Statement der Beteiligten steht zwar noch aus, dem Bericht des „manager magazin“ zufolge sei der Kauf aber nur noch eine Formsache. Nokia hat den Kartendienst 2008 für teuer Geld übernommen, 2014 spülte Here rund 1 Mrd Euro in die Kassen der Finnen.

Weit größeren Wert dürfte der Kartendienst, deren Apps nach Download der Karten auch im Offline-Modus navigieren, für die Autobauer selbst haben. Zum einen ist die Übernahme ein wichtiges Signal an Internetkonzerne wie Google, Apple oder Microsoft, die die Autoindustrie mit eigenen Betriebssystemen fürs Auto umgarnen. Zum anderen ist es ein klares Zeichen, dass die Autohersteller ein gewichtiges Wort beim Thema Connected Car mitsprechen wollen. BMW, Daimler und Audi können mit Hilfe des Kartenmaterials auch über das vernetzte und autonome Auto hinaus ihr Portfolio an Mobilitätslösungen ausbauen – Stichwort Car- und Bikesharing, Taxi und Routenplaner. Here liefert künftig hochauflösendes Kartenmaterial von Teststrecken für autonomes Fahren – in Deutschland, Frankreich, den USA und Japan. Der Kartendienst tüftelt zudem gemeinsam mit anderen Unternehmen an einem offenen und globalen Standard für Mobile Ticketing im öffentlichen Nahverkehr. Ziel ist es, das Smartphone zur Fahrkarte für den Personenverkehr zu machen und die Ticketbestellung über eine zentrale Plattform abzuwickeln.
manager-magazin.demobilbranche.de (Hintergrund)

– Anzeige –
Banner Seminar Laurent BurdinWas ist der nächste heiße Scheiß? Laurent Burdin verrät im mobilbranche.de-Seminar “Next Generation Mobile-Innovationen, sofort!” am 21. September 2015 in Berlin hilfreiche Best Practices für die Entwicklung von Mobile-Innovationen für 2016 und 2017 und hilft Ihnen dabei, Ihre eigene Innovation zu erfinden! Jetzt Tickets zum Frühbucherpreis sichern! 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare