Mobiles Ökosystem: Mobile Umsätze sollen auf 850 Mrd Dollar steigen.

von Fritz Ramisch am 26.Mai 2015 in News, Ökosysteme, Studien, Trends & Analysen

Wachstumsmotor Mobile Commerce: Das mobile Ökosystem wächst mit der Zahl der verfügbaren Endgeräte, Apps und mobilen Angebote. Wachstumstreiber ist vor allem der Mobile Commerce – also der Online-Handel über Mobilgeräte. Auf rund 850 Mrd Dollar sollen die mobilen Umsätze bis 2018 weltweit wachsen, schätzt die Investment-Bank Digi Capital. Allein 600 Mrd Dollar davon sollen für Mobile Shopping draufgehen. In Asien, wo Unternehmen wie der chinesische Online-Marktplatz Alibaba, die Suchmaschine Baidu, oder die Messenger-Apps Line und WeChat längst vielseitige mobile Erlösstrategien umsetzen, soll nach Schätzung der Analysten fast die Hälfte der M-Commerce-Umsätze ausmachen. Nordamerika und Westeuropa stehen im weltweiten Vergleich nur an zweiter und dritter Stelle.

Mobile Umsätze weltweit by Digi Capital

– Anzeige –
mtalk2015 apps erfolgreicher machenApps erfolgreicher machen: Erfahren Sie von Oliver von Wersch (G+J Digital Products), Volker Dressel (Quaid Media), Sebastian Soethe (Dynamo Partners) und Antje Gallo (adjust), wie Ihre App zum Hit wird. Jetzt zum 14. Mobilisten-Talk von mobilbranche.de am 4. Juni im BASE_camp anmelden!

Mobile Werbung: Lücke zwischen Nutzung und Werbeanteil wird kleiner. 

Die mobilen Werbeausgaben sollen ebenfalls deutlich zunehmen und bis 2018 auf 85 Mrd Dollar steigen. Werbekrösus bleiben die USA vor China, Japan, Großbritannien und Deutschland. Immerhin: Die Lücke zwischen mobiler Nutzung und dem Anteil mobiler Werbung am Gesamtwerbemarkt wird kleiner. Und trotzdem werden die mobilen Werbespendings den Ausgaben für TV-, und Print-Werbung wohl noch für Jahre hinterherhinken. Zumindest in Deutschland ist mobile Werbung trotz dreistelliger Wachstumsraten im Vergleich zu klassischer Werbung und Online-Werbung noch ein Nischenthema.

Mobile Werbung Digi Capital

Apps: Games bleiben Umsatztreiber.

Consumer Apps Digi CapitalApps sollen im selben Zeitraum 75 Mrd Dollar einspielen, wobei der Großteil der Apps keine nennenswerten Erlöse erzielen wird. Studien zufolge erreicht nur ein Bruchteil der mittlerweile rund 1,4 Mio Apps im App Store nennenswerte Sichtbarkeit im Store, geschweige denn nennenswerte Download-Zahlen. Spiele-Apps bleiben das Zugpferd der App-Industrie. Die Analysten erwarten deutliche Umsatzzuwächse bei Medizin-Apps und Produktivitäts-Apps. Im Hinblick auf Investitionen liegen Unternehmen aus den Bereichen Reise & Verkehr (z.B. Uber, Lyft) und Mobile Commerce (Flipkart) vorn, bei den Börsengängen dominieren Dienste aus den Kategorien Social Networks, Food & Drink und Utilities. (Beitragsbild: shutterstock.com)
digi-capital.com


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare