Windows Phone Store: 55 Prozent der Umsätze durch In-App-Käufe.

Umsätze im Windows Phone StoreIst der Nutzer erstmal am Haken, gibt er auch Geld aus: Microsoft hat in einem Blogbeitrag interessante Zahlen zum eigenen Windows Phone Store, der mittlerweile in 191 Ländern verfügbar ist, veröffentlicht. Die Zahlen beziehen sich auf das 1. Quartal 2015. Demnach sind In-App-Käufe Umsatzbringer Nummer 1 im Windows Phone Store. Sie machen 55 Prozent der Einnahmen aus. 31 Prozent der Erlöse werden durch Werbung und 14 Prozent durch kostenpflichtige Apps erzielt. Die Zahl der App-Downloads ist in den USA mit Abstand am höchsten. Deutschland taucht in Sachen Downloads nicht unter den Top 10 auf. Englisch ist wenig überraschend die meistgesprochene Sprache im Windows Phone Store. Bei der Lokalisierung sollten App-Anbieter aber auch Deutsch berücksichtigen, empfiehlt der Blogautor. App-Entwickler sollten auch bedenken, dass viele Geräte über wenig Arbeitsspeicher verfügen und Windows 8.1 am meisten verbreitet ist. Downloads nach Märkten

Am beliebtesten sind Apps aus den Kategorien Social, Foto, Games, Tools & Produktivität sowie Musik & Video. Konkrete Zahlen zu Downloads und verfügbaren Apps bleibt Microsoft in seinem Artikel aber schuldig. Laut letztem Stand sollen über 340.000 Apps im Windows Phone Store verfügbar sein. (Stand September 2014). Windows Phone dümpelt trotz großer Anstrengungen von Microsoft mit einstelligen Marktanteilen abgeschlagen hinter Android und iOS her.

Windows Phone - Downloads nach Kategorie

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Eine Antwort zu “Windows Phone Store: 55 Prozent der Umsätze durch In-App-Käufe.”

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.
Technologiepartner