Infografik: 10 % der Apps stammen von Hobby-Entwicklern.

Apps aus der Garage – das ist nicht nur eine schöne PR-Story, sondern offenbar auch gängige Praxis. Dem “Mobile App Development Report 2015” der US-Plattform ContractIQ zufolge werden Apps zu einem großen Teil von Hobby-Entwicklern und Startups gemacht. Demnach stammen 10 Prozent aller Apps von Feierabend-Programmierern, 37 Prozent von Startups. Die Studie zeigt außerdem, wie die befragten Entwickler den App-Markt einschätzen. So hält der Großteil Smartwatches für eine Spielerei und geht von einem ungebrochenen Wachstum der App Economy aus. Vor allem das Internet of Things und Gesundheits-Anwendungen stehen demnach hoch im Kurs.
contractiq.com

The Makers Speak 2015 Report By ContractIQ

 

Diesen Artikel teilen

Unternehmen im Beitrag

Kommentare sind geschlossen.

Mobilbranche.de Newsletter

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.