Mobile Suchwerbung steigt deutlich.

von Fritz Ramisch am 16.Januar 2015 in Mobile Advertising, Mobile Marketing, News, Studien

shutterstock_18617439239 Prozent aller Klicks auf Suchwerbung wurden im 4. Quartal über Mobilgeräte generiert, hat Marin Software gemessen. Werbetreibende Unternehmen haben im gleichen Zeitraum rund 49 Prozent der Budgets in Suchmaschinenwerbung auf Smartphones und Tablets investiert. Im 2. Quartal lag der Anteil noch bei 42 Prozent. Die Klickrate (CTR) mobiler Suchanzeigen war rund 38 Prozent höher, als die auf Desktop-PCs. Desktop-Anzeigen sind dagegen durchschnittlich teurer als mobile Suchwerbung. Besonders gut auf die mobile Nutzung hat sich indes Facebook eingestellt: Rund 57 Prozent der Gesamtwerbeausgaben entfielen auf mobile Werbung. Geklickt wurden mehrheitlich mobile Werbeanzeigen. 2015 werden erstmals mehr Suchanfragen über Mobilgeräte eingehen als über stationäre Computer, schätzen Experten. Das hat auch Google längst erkannt. Besonders im Trend sind persönliche Assistenten, wie beispielsweise Google Now. Smartphone-Nutzer können darüber nicht nur per Sprachbefehl nach bestimmten Dingen suchen, Google Now liefert auch auf das Nutzerverhalten abgestimmte Empfehlungen – beispielsweise für Restaurants in der Nähe oder die schnellste Route vom Arbeitsplatz nach Hause. (Bild: shutterstock.com)
adweek.commarinsoftware.com

– Anzeige –
Seminar iOS vs. Android Usability mit Melinda AlbertSo machen Sie Ihre App erfolgreicher als die Ihrer Wettbewerber: Melinda Albert verrät im mobilbranche.de-Seminar „iOS vs. Android Usability“ am 30. April 2015 in Berlin praktische Geheimtipps für iOS- und Android-Apps, die bei der Ankurbelung der Downloads und der App-Nutzung helfen.  Jetzt buchen und Frühbucherrabatt sichern!


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare