Apple, Deutsche Telekom, DHL.

von Fritz Ramisch am 28.Januar 2015 in Kurzmeldungen

– M-BUSINESS –

Apple schaltet die App-Testing-Plattform TestFlight zum 26. Februar 2015 ab und integriert den Dienst in das eigene Entwickler-Portal iTunes Connect. Für Entwickler ändert sich wohl nix, die Umstellung könnte aber Probleme mit sich bringen.
weiterlesen auf mobilbranche.de

Deutsche Telekom will ihre Nutzer künftig besser vor Ausspähung schützen. Dazu hat das Unternehmen einen Zehn-Punkte-Plan veröffentlicht, der u.a. einheitliche Verschlüsselungstechniken und höhere Sicherheitsanforderungen für Hard- und Softwarehersteller vorschlägt. Netzpolitik hat die Willenserklärung bewertet.
netzpolitik.orgwiwo.de

DHL stattet seine Lagerarbeiter in den Niederlanden mit Datenbrillen aus. Der Paketdienst will herausfinden, ob Augmented Reality die Produktivität der Mitarbeiter steigert. Eingeblendete Arbeitsanweisungen sollen die Kommissionierung beschleunigen.
heise.de

Babbel hat ein Büro in New York mit sechs Mitarbeitern eröffnet. Das 2007 gegründete Berliner Startup will seiner Sprachlern-App nun endlich zum Durchbruch in den USA verhelfen.
gruenderszene.de

Twitter erweitert seinen Kurznachrichtendienst um eine schon länger angekündigte Videofunktion, mit der bis zu 30 Sekunden lange Videos getwittert werden können. Außerdem künftig möglich: Private Gruppennachrichten mit bis zu 20 Personen.
techcrunch.com

Huawei will Apple vom Thron stoßen und künftig vor allem Highend-Smartphones bauen. Mit über 300 Dollar teuren Handys will Huawei der Billig-Konkurrenz wie Xiaomi ausweichen. Der chinesische Smartphone-Bauer steigerte seinen Umsatz 2014 um 30 Prozent auf 12,2 Mrd Dollar und verkaufte 138 Mio Handys.
wsj.com

– M-NUMBER –

An rund 200.000 Getränkeautomaten, Parkuhren und Münz-Waschmaschinen kann in den USA ab sofort auch mit Apple Pay bezahlt werden.
businessinsider.com

– Anzeige –
Seminar iOS vs. Android Usability mit Melinda AlbertPraktische Geheimtipps für iOS- und Android-Apps, die bei der Ankurbelung der Downloads und der App-Nutzung helfen, gibt Melinda Albert im Seminar „iOS vs Android Usability“ am 30.04.2015 in Berlin. Jetzt buchen und Frühbucherrabatt sichern!

– M-QUOTE –

„Wir haben vor, Google Android wegzunehmen.“

Kirt McMaster, CEO des alternativen Android-ROM Cyanogen, will eine bis in den Kern offene Version von Android bereitstellen. „Das heutige Android und iOS sind im Wesentlichen Hüllen für Googles und Apples Dienste“, kritisierte McMaster auf der „next Phase of Android“-Konferenz.
zdnet.de

– M-TRENDS –

Mobile Bezahlvorgänge machten im vierten Quartal 2014 weltweit 25,8% aller Online-Zahlungen aus, geht aus dem Mobile Payment Index des Payment-Anbieters Adyen hervor. Bislang hatten iOS-Nutzer in Sachen mobiler Bezahlung die Nase vorn. Das könnte sich aber schon dieses Jahr ändern.
weiterlesen auf mobilbranche.de

Tablet-Magazine machen gerade einmal 1 Prozent der verkauften Auflage in Deutschland aus, schätzt E-Magazin-Dienstleister 3D Zeitschriften. Grund für die schwachen Zahlen sind u.a. die fehlende Sichtbarkeit der Angebote, eine unübersichtliche Infrastruktur bei den Online-Kiosken und mangelnde technische Umsetzung.
wuv.de

Android-Apps werden für Entwickler profitabler. iOS-Nutzer geben zwar durchschnittlich mehr Geld für In-App-Käufe aus, doch durch die niedrigen Werbekosten sind Android-Apps (v.a. Spiele) zum Teil profitabler, hat der Spielervermarkter Dau-Up herausgefunden.
businessinsider.com, adweek.com

Programmatic Buying – also der automatisierte Werbehandel – geht mittlerweile über Standard-Banner hinaus. 61 Prozent der US-Werber nutzen diese Art des Einkaufs auch für mobile Werbung, hat das US-Werbeunternehmen Undertone in einer Umfrage herausgefunden.
slideshare.net

Mobiles Internet ist in Deutschland noch ziemlich lahm, wie eine Untersuchung von Netradar zeigt. Während Dänemark eine durchschnittliche mobile Datengeschwindigkeit von 22,3 Mbit/s erreicht, lassen sich mobile Daten hierzulande nur mit einer Geschwindigkeit von 6,1 Mbit/s laden. Die Bundesnetzagentur will das nun ändern und Netzbetreiber dazu verpflichten, eine Mindestbandbreite von 50 Mbit/s anzubieten.
ibusiness.de

Mobile Web ersetzt in vielen Teilen Afrikas die Breitbandversorgung. Inzwischen nutzen in Ländern wie Uganda oder Kenia 50 bzw. 68 Prozent der Menschen Mobilgeräte für den Zahlungsverkehr. Doch um Arbeitsplätze zu schaffen und die Wirtschaft anzukurbeln braucht es High-Speed-Internet.
medium.com

Snapchat ist die weltweit am stärksten wachsende Messaging-App, zeigt GlobalWebIndex in einer Infografik. Ab sofort bindet der Foto-Chatdienst auch redaktionelle Inhalte u.a. von CNN, Vice und Warner Music ein, die sich nach kurzer Zeit selbst zerstören.
globalwebindex.net, recode.net

– M-KLICKTIPP –

Swift lernen mit iTunes: Wer die neue Apple-Programmiersprache lernen will, kann sich für einen Videokurs von der Uni Stanford eintragen.
itunes.apple.com via iphone-ticker.de

– M-VIDEO –

iWatch ist nicht die erste Uhr von Apple. Schon in den 90ern gab es eine Apple-Uhr – damals noch im Regenbogen-Look und als Zugabe zum Kauf eines Macintosh.
youtube.com

– M-FUN –

Innen rosa: Es war nur eine Frage der Zeit, bis die erste Bluetooth-fähige Bratpfanne auf den Markt kommt. Nie wieder zähes Steak also?
mobiflip.de, itunes.apple.com

mobilbranche.de ist der tägliche Newsletter, der mobile Entscheider zu wichtigen Themen, Entwicklungen und Trends kurz und kompetent informiert. Unser Newsletter kann mit einer formlosen Mail an abo@mobilbranche.de bestellt und abbestellt werden. Sie können mobilbranche.de auch auf Twitter und Facebook folgen oder unsere Website besuchen. Infos zu Werbemöglichkeiten finden Sie in den MediadatenGerne können Sie auch einen unserer Mobilisten-Talks oder eines unserer Seminare zu Mobile & Apps in Berlin besuchen. 


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare