M-Commerce: Händler-Apps im Check.

von Fritz Ramisch am 09.Dezember 2014 in App Business, Mobile Commerce, Mobile Couponing, News

Zalando-App

Zalando-App

Händler-Apps im Check: Die mobile Analysefirma App Annie hat gemeinsam mit den Marktforschern von Kantar Worldpanel die Apps der 25 umsatzstärksten Händler untersucht. Nach Downloadzahlen der iOS- und Android-Apps stehen Amazon, H&M und Lidl ganz vorn. App Annie unterscheidet zwischen zwei Arten von Apps – solche, die das Einkaufserlebnis innerhalb eines stationären Ladens unterstützen und solche, die M-Commerce anbieten. In Deutschland werden vor allem Apps angeboten, die den Kauf im Laden unterstützen sollen. Nur ein Drittel der untersuchten Einzelhandelsapps legt den Schwerpunkt demnach aufs mobile Einkaufen. Im 3. Quartal wurden rund 65 Prozent der App-Downloads über den Google Play Store generiert, 15 Prozent der iOS-Downloads waren iPad-Apps. Dass das iPad durchaus als Plattform für Händler interessant sein kann, zeigt etwa Sportscheck mit seiner App. Der Sportartikelhändler hat mit seiner iPad-App mehr Downloads als mit seiner iOS-App generiert. In Sachen Zusatzfeatures setzen die Händler auf ganz unterschiedliche Ansätze. Diese reichen von Gamification bis hin zu Bonussystemen. Das sind dem Report zufolge auch die Zahnräder, an denen Händler drehen sollten. Denn kreative Apps sichern eine hohe Interaktion und versprechen hohes Erfolgspotential. Auch nicht ganz uninteressant ist ein Blick auf die App-Kategorien. 19 von 25 iOS-Apps waren in der Kategorie „Lifestyle“ eingestellt. Dagegen waren die sechs übrigen Apps auf die Kategorien „Produktivität“, „Kataloge“, „Referenz“, „Essen und Trinken“, „Dienstprogramme“ und „Unterhaltung“ verteilt. Im Google Play Store waren 60 Prozent der Apps in der Kategorie „Shopping“ eingestellt. Die gibt es im Apple App Store gar nicht. Die übrigen Google-Play-Apps sind in den Kategorien „Lifestyle“, „Effizienz“ und „Unterhaltung“ zu finden. 
blog.appannie.com (kostenlos nach Anmeldung)

– Anzeige –
VS_TextBild_mobilbranche_v1Smartphones und Tablets beruflich nutzen? Ja. Sicher. SecurePIM bietet hochsichere Datenspeicherung und verschlüsselte E-Mail-Nutzung auf Smartphones und Tablets in einer Secure-Container-Lösung. Sogar Bundesbehörden vertrauen auf die End-To-End verschlüsselte Businesslösung. Lernen auch Sie jetzt SecurePIM kennen.

Weitere Meldungen von mobilbranche.de, dem täglichen B2B-Newsletter zum Mobile Business: Der Kölner App-Spezialist Glanzkinder löst sich vom IT-Unternehmen Cancom, BMW verknüpft seine BMW Welt in München künftig mit einer iBeacon-App, ProSiebenSat.1 bastelt zusammen mit Paypal an einer smarten Fernbedienung. >>


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare