Mobile Health: Generali will Gesundheitsdaten per App sammeln.

von Fritz Ramisch am 21.November 2014 in App Business, Mobile Health, News

shutterstock_227031733Gutscheine und Rabatte für Selbstvermesser: Generali will als einer der ersten großen Versicherer in Europa Fitness- und Gesundheitsdaten seiner Kunden sammeln und als Grundlage für sein Belohnungssystem nutzen. Einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge will die Generali Versicherung dazu mit dem südafrikanischen Versicherer Discovery kooperieren. Der hat ein eigenes Gesundheitsprogramm namens Vitality entwickelt. Via Smartphone-App sollen Kunden regelmäßig Daten über ihre Ernährung und Lebensführung übermitteln. Die App misst u.a. sportliche Aktivitäten, zählt Schritte oder dokumentiert Vorsorgetermine. Anhand dieser Daten sollen „gesündere Kunden“ erkannt und mit Gutscheinen etwa für’s Fitnessstudio belohnt werden. Bis das Programm allen Versicherten in Deutschland zur Verfügung steht, soll es aber noch mindestens ein Jahr dauern. Der sogenannte mHealth-Markt boomt zweifelsohne. Denn durch das steigende Angebot an Fitness- und Gesundheits-Apps und Wearables wie Fitness-Tracker wächst der Club der Selbstvermesser auch hierzulande zusehends. Für Versicherungen bietet sich hierdurch zweifelsfrei ein riesiger Datenschatz, den es zu heben gilt. Denn Fakt ist, wer gesund lebt, kostet die Versicherung weniger. Viele Apps zählen jede Kalorie, jeden Schritt, ja sogar jeden Herzschlag. Doch noch ist die Vernetzung mit Krankenkassen und Versicherungen Zukunftsmusik. Denn ehe nicht geklärt ist, wie der Manipulation der Daten vorgebeugt werden kann, werden die Versicherer einen Teufel tun, gesunde Lebensführung zu belohnen. Denn wer soll denn bitteschön verhindern, dass der Fitnesstracker einfach dem Hund umgeschnallt wird und die Chips-Tüte auf der Couch vor dem Fernseher verschwiegen wird? Zumindest tüfteln die Versicherer, darunter auch die Allianz und Axa, an entsprechenden Lösungen. Datenschützer sehen solche Praktiken gewöhnlich kritisch. Der südafrikanische Versicherer Discovery stellt seinen Nutzern jedenfalls vor allem Rabatte bei diversen Händlern für gesunde Lebensführung in Aussicht. Daraus ergibt sich für Versicherungen wohl ein weiteres Geschäftsfeld. Sie können Unternehmen eine Marketing-Plattform bieten, die gesundheitsbewusste und digital versierte Kunden anspricht. Mit der App HealthID hat Discovery übrigens auch eine Anwendung im Portfolio, die versicherten Patienten medizinische Tipps und Ratschläge gibt – die nächste Stufe, die Kunden auf dem Weg zu einem „gesünderen Ich“ erklimmen werden müssen. (Bild: shutterstock.com)
rp-online.de

– Anzeige –
seem-manager_banner_300x150Der SEEM-Manager: Unbegrenzte Beacon Möglichkeiten. Mit Beacons, Nearables, Wearables und anderen Sensoren nehmen wir Kontakt zu den Dingen auf. Der SEEM-Manager fungiert dabei als Mittler zu neuen und bestehenden mobilen Apps und erlaubt es diesen, mit frei programmierten Ereignissen locationbezogen zu interagieren. Der SEEM-Manager kann ab sofort in der Cloud und „On-Premise“ gebucht werden. SEEM-Manager.com


Artikel teilen

Sichern Sie sich jetzt Ihren Wissensvorsprung in Mobile Marketing und Mobile Business und abonnieren Sie die Meldungen von mobilbranche.de ganz bequem per E-Mail. Unser Newsletter erscheint täglich um 13 Uhr und ist kostenlos.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.

Facebook Kommentare:

Kommentare